Start News Panorama
Anzeige

TierQuarTier: „Tierheim sollte keine Endstation sein“

TierQuarTier Wien © feelimage Matern
TierQuarTier Wien © feelimage Matern

TierQuarTier-Betriebsleiter Thomas Benda erzählt, warum jeder seiner Schützlinge eine zweite Chance verdient hat.

Im TierQuarTier Wien erinnert man sich noch gut an Poppy und ihre acht Welpen, die in einen Transporter gepfercht und am Straßenrand ausgesetzt wurden. Oder an Babykatze Lucky, der mehrere Stunden in einer Regenrinne gefangen war und fast verhungerte. „Ergreifenden Schicksalen und herzzerreißenden Tragödien wie diesen begegnet man im Tierschutz beinahe täglich. Daher geben wir im TierQuarTier Wien jeden Tag unser Bestes, jenen Tieren ein vorübergehendes Zuhause zu sein, die bislang im Leben weniger Glück hatten.“, erzählt Betriebsleiter Thomas Benda. Jährlich versorgt, betreut und pflegt man im Tierheim der Stadt Wien bis zu 1.000 Katzen, 500 Hunde und mehrere Hundert Kleintiere. Darunter auch Tiere, die schwer krank, lebensgefährlich verletzt oder stark geschwächt sind. „Besonders fordernd ist der Tierheimalltag aber für unsere Dauergäste. Das sind all jene Tiere, die seit mindestens einem Jahr bei uns auf ein neues Zuhause warten.“, so Benda.

Dauergäste auf der Suche nach Zuhause

Aber wie und warum werden manche Tiere – vor allem Hunde – zu Dauergästen? „Gesundheitliche Probleme, auffällige Verhaltensmuster, hohes Alter oder unscheinbares Aussehen. Die Gründe, warum ein Hund zum Dauergast wird, sind verschieden. Und dennoch sind auch unsere Dauergäste nicht gekommen, um zu bleiben!“, klärt Benda auf. Denn auch wenn die Mitarbeiter*innen hervorragende Arbeit leisten würden: Ein Tierheim sollte für niemanden die Endstation sein, meint der Betriebsleiter.

Einige der Dauergäste im TierQuarTier sind sogenannte Listenhunde. „In Wien werden Hunde von zwölf Hunderassen und deren Mischlinge als Listenhunde geführt. Darunter fallen beispielsweise American Staffordshire Terrier oder Rottweiler.“, informiert Benda. Für Hunde dieser Rasse bestehen in Wien verschärfte Auflagen deren Ziel es ist, eventuelle Gefahren für Mitmenschen und andere Hunde zu minimieren. „An dieser Stelle möchten wir anmerken, dass kein Hund in eine Schublade gesteckt werden kann. Das Verhalten eines Hundes, vor allem in Stresssituationen, liegt größtenteils in der Verantwortung des Menschen.“, appelliert Benda.

Der Betriebsleiter des TierQuarTier, Thomas Benda. © feelimage Matern
Der Betriebsleiter des TierQuarTier, Thomas Benda. © feelimage Matern

Umfangreiches Unterstützungspaket geschürt

Im TierQuarTier Wien ist man der Ansicht, dass jeder Schützling die Chance auf eine zweite Chance verdient hat. „Jedes tierische Schicksal liegt uns am Herzen. Aber gerade unsere Listenhunde haben es aufgrund ihrer Vorgeschichte teilweise schwer, bei Interessentinnen und Interessenten aufzufallen. Daher haben wir ein ‚Listenhunde-Paket‘ eingeführt, das Übernehmerinnen und Übernehmer entlasten soll.“, sagt Benda. Darin sind unter anderem Gutscheine für den verpflichtenden Hundeführschein und kostenlose Trainer*innen-Stunden enthalten.

Dieses Angebot hat sich schon bezahlt gemacht. Das TierQuarTier konnte durch die umfangreichen Unterstützungsmaßnahmen bereits einige Erfolgsgeschichten verzeichnen. Da ist beispielsweise das Happy End von Sukari. Trotz ihrer freundlichen und menschenbezogenen Art, fand die damals zehnjährige Staffordshire Bullterrier-Hündin Sukari lange kein neues Zuhause. Während sie wartete, verstarb die Hündin von Sigrid und Armin und hinterließ trauernde Menschen und einen unbesetzten Couchplatz. „Und so kam es, dass sich die Wege von Sigrid, Armin und Sukari kreuzen sollten. 760 Tage nach ihrer Ankunft durfte Suki endlich zu ihren Herzensmenschen ziehen.“, freut sich Benda.

„Wir wünschen uns für alle ein Happy End“

Bis heute warten etwa 40 Listenhunde im TierQuarTier Wien auf eine ähnlich schöne Wendung ihrer Geschichte. Und diese wünscht sich auch Benda stellvertretend für die rund 500 aktuellen Bewohner des Tierheims: „Obwohl wir alle unsere Schützlinge liebevoll umsorgen, sind wir kein Zuhause für sie. Das finden die Tiere erst bei Menschen, denen sie ihr Herz schenken können. Wir wünschen uns für alle ein Happy End – denn verdient hätten sie es sich alle!“

Kontaktdaten

TierQuarTier Wien
Süßenbrunner Straße 101
1220 Wien

Tel: +43 1 734 11 02 – 0

office@tierquartier.at
www.tierquartier.at

Wie finden Sie den Artikel?