Start News Chronik
CHRONIK

Tirol: Schrecklicher Unfall zweier Wanderer

(Foto: iStock/Joachim Kietzmann)

Ein 75-jähriger Franzose stürzte in Neustift im Stubaital tödlich ab. In Ginzling im Zillertal stürzte ein 66-jähriger Österreicher unterhalb eines Gipfelgrates rund 150 Meter über Felsabbrüche ab.

Ein französisches Ehepaar wanderte am Dienstag in Neustift. Der 75-jährige Ehemann stürzte auf einer Höhe von knapp 1.745 Metern rücklings vom Wanderweg ab. Er ist von 70 Meter tiefen, steilen und teilweise felsdurchsetzten Grashang gefallen.

Die Rettungskräfte wurde umgehend alarmiert, doch aufgrund der Geländebeschaffenheit war ein Abstieg zum Wanderer für Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht möglich. Ein Notarzthubschrauber konnte den 75-Jährigen mit einem Tau befreien. Leider konnte die Besatzung nur noch den Tod des Mannes feststellen.

66-jähriger Österreicher stürzt beim Mineraliensammeln ab

Im Gemeindegebiet Ginzling auf der Nordseite des “Ochsner” war der 66-jährige Österreicher mit einem Bekannten unterwegs, um nach Mineralien zu suchen. Der Mann stürzte von knapp 200 Meter unterhalb des Gipfelgrates im Bereich “Ochsnerkees” ab und fiel in die Tiefe des Felsabbruchs.

Der Begleiter hat sofort einen Notruf angerufen. Doch für den 66-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er ist vor Ort verstorben.

Wie finden Sie den Artikel?