Start Aktuelles
AUS MANCHESTER

UBER für 5000 €: Betrunkene Britin wollte in die Ukraine “helfen”

(Foto: Kennedy News and Media)

Viele helfen jetzt der Ukraine. Eine Frau aus dem Vereinigten Königreich ist zu weit gegangen. Sie bestellte UBER, während sie betrunken war, um im Krieg zu “helfen”.

Leoni Fildes kam im betrunkenen Zustand auf die Idee, dem Land unter russischer Invasion zu helfen. Während sie auf der Geburtstagsfeier ihrer Freundin war, begannen ihre Freunde über den Krieg in der Ukraine zu diskutieren. Sie wurde auch gefragt, was sie tun würde, wenn ihr Partner gezwungen wäre, im Krieg im Vereinigten Königreich zu kämpfen – sie antwortete: Ich würde ihm hinterhergehen.

Da sie zu viel Gin und Sambuca getrunken hat, beschließt Leoni, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie bestellte UBER und wollte von Machester in ein vom Krieg zerrissenes Land reisen, um zu “helfen”.

Die Rechnung für das bestellte Taxi belief sich auf 4578 Pfund, was etwa 5450 Euro entspricht, aber es war nicht genug Geld auf ihrem Bankkonto. Das hat sie gerettet. Der Fahrer wollte die Fahrt neunmal abrechnen, und ihre Bank rief sie an, um ihr mitzuteilen, was los war. Später fand Leoni heraus, dass es ihr Glück war, dass sie nicht genug Geld hatte, denn “wer weiß, was sonst passiert wäre.”

“Ich bin 34, ich hätte schlauer sein müssen”, gab Leoni zu. Sie ist auch Mutter von zwei Kindern.

Wie finden Sie den Artikel?