Vater von Hadischat-Mörder: „Er wollte auch seinen jüngeren Bruder töten“

NEUE DETAILS

Vater von Hadischat-Mörder: „Er wollte auch seinen jüngeren Bruder töten“

9856
Vater-Hadischat-Mörder-Interview
(FOTO: Screenshot)

Immer mehr Details werden um den tragischen Mordfall bekannt. Nun äußerte sich der Vater von Robert K. im Interview für „Maršo radio“.

Der Mord an der kleinen Hadischat in Wien-Döbling schockiert bereits seit Tagen die Öffentlichkeit (KOSMO berichtete). Vor allem die, wie die Polizei bei der Pressekonferenz bestätigte, Kaltblütigkeit und Emotionslosigkeit, mit welcher der Verdächtigte die Tat schilderte, ließ vielen den Atem stocken.

So sagte Robert K. während der Einvernahme unter anderem folgendes: „Ich war in den letzten Tagen nicht gut drauf und hatte eine Wut in mir. Ich wollte töten. Es hätte jeden treffen können. Das Mädchen war zur falschen Zeit am falschen Ort.“

Vater: „Er wollte auch seinen Bruder töten“
Der Fall ging auch an den tschetschenischen Medien nicht vorbei, für welche der Vater des Geständigen, Hassan K. ein Interview gab.

„Die Polizei hat mir gesagt, dass mein Sohn psychisch krank ist und mich gefragt, wieso ich das nicht bemerkt habe. Die Polizei hat mir auch gesagt, dass er erzählt hat, dass er bereits seinen jüngeren Bruder umbringen wollte und dass er auch selbst nicht mehr leben wolle“, so Hassan K. Über eine vermeintliche Geisteskrankheit des Verdächtigten wurde indes bei der offiziellen Pressekonferenz der Polizei kein Wort verloren.

„Es tut mir so leid, was passiert ist und egal, was die Leute jetzt erzählen, ich war das nicht, ich habe nichts gewusst. Ich habe Hadishat geliebt wie meine eigene Tochter“, so Hassan K. der hinzufügte, dass er seinen Kindern immer versucht habe, den richtigen Weg zu zeigen. „Ich habe den Kindern gesagt, dass sie zeigen sollen, wenn die kleine Tschetschenin zu uns zu Besuch kam.“