Start News Panorama
Offensive

Wohnbeihilfe NEU: Mehr Geld & Entlastung für Wiener

miete
(FOTO: iStock)

Treffsichere Ausschöpfung des Fördertopfes von 151 Millionen als Absicherung gegen sozialen Abstieg ist das Ziel der Stadt Wien.

Trotz Teuerung sollen sich alle Wiener ihre Wohnung leisten können. Deshalb wurde die Wohnbeihilfe NEU der MA 50 deutlich aufgestockt. Die digitale Antragsstellung ermöglicht eine rasche Auszahlung, Wiener Wohnen und wohnpartner unterstützen dabei.

„Mit der Wohnbeihilfe NEU weben wir das soziale Netz an Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen der Stadt Wien noch dichter und bewahren dadurch etliche Menschen davor, in soziale Schieflage zu geraten. Als Welthauptstadt des sozialen Wohnbaus ist Wien darum bemüht, dass möglichst alle Wienerinnen und Wiener sich das Wohnen leisten können. Mit der digitalen Antragsstellung verkürzt sich zudem die Bearbeitungszeit und die Hilfe kommt rascher am Konto an. Doch in Wien wird niemand zurückgelassen. Deswegen unterstützen wir tatkräftig all jene, die Unterstützung bei der Antragstellung brauchen.“, so Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Wohnbeihilfe NEU

Die Wohnbeihilfe NEU ist für jene Wiener gedacht, die zwar im Berufsleben stehen, aber aufgrund eines niedrigeren Einkommens besonders stark unter der Teuerung und den Mieterhöhungen leiden. Zusätzlich kommt sie auch für Mindestpensionisten in Frage. Weil Wien niemanden im Stich lässt, wurde das Budget von 60 auf 151,5 Millionen um beinahe das Zweieinhalbfache erhöht. Durch die Anpassungen wurde der Bezieherkreis erweitert und durch ein neues Berechnungsmodell wurden die Summen der individuell zur Verfügung stehenden Leistungen merklich gesteigert.

Die Beihilfe kann unkompliziert und unbürokratisch auf www.wien.gv.at digital beantragt werden. So verkürzt sich die Bearbeitungsdauer und die Unterstützung landet rasch auf dem eigenen Konto. Ob ein Anspruch besteht, lässt sich mit dem Wohnbeihilfe-Checker auf mein.wien.gv.at leicht überprüfen. Seit Start des neuen Angebots am 1. März gingen bereits rund 30.000 Anträge ein.

wohnpartner & Wiener Wohnen

Für alle, die bei der Antragsstellung Unterstützung benötigen, stehen Wiener Wohnen und das Nachbarschaftsservice wohnpartner bereit. Somit kann auch ohne Internetzugang oder bei fehlenden digitalen Kenntnissen der schnellste Weg beschritten werden.

Wiener Wohnen hilft bei der Antragsstellung im Servicecenter, bei wohnpartner ist dies nach telefonischer Terminvereinbarung möglich bzw. im Zeitraum vom 20. Juni bis 8. August ohne Termin jeden Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr in folgenden wohnpartner-Lokalen:

10. Bezirk:
wohnpartner-Standort, Stinygasse 9/39/R1

12. Bezirk:
wohnpartner-Standort, Schönbrunner Straße 259

17. Bezirk:
wohnpartner Grätzl-Zentrum Hernals, Wattgasse 96-98/9/1

20. Bezirk:
wohnpartner-Standort, Leipziger Straße 38-40

22. Bezirk:
wohnpartner-Standort, Rennbahnweg 27/3/R2

Telefonische Terminvereinbarung bei wohnpartner:

Bezirke 21, 22: Tel. 01/ 24 503 – 21080

Bezirke 2, 3, 11, 20: Tel. 01/ 24 503 – 20080

Bezirke 1, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 12: Tel. 01/ 24 503 – 12080

Bezirke 10, 13, 23: Tel. 01/ 24 503 – 10080

Bezirke 14, 15, 16, 17, 18, 19: Tel. 01/ 24 503 – 18080

Persönliche Antragsstellung bei der Wohnbeihilfenstelle:

Für eine persönliche Beratung bei der Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten, Wohnbeihilfenstelle (19. Bezirk; Heiligenstädter Straße 31, Stiege 3, 2.Stock) ist eine Terminreservierung erforderlich (Telefon: 01/4000 74880; E-Mail: wohnbeihilfe@ma50.wien.gv.at).