Start News Chronik 17-Jähriger schießt auf Donauinsel wild um sich
BRIGITTENAUER BRÜCKE

17-Jähriger schießt auf Donauinsel wild um sich

(FOTO: Google Maps-Screenshot/Werner Klein, LPD Wien)

Die Polizei konnte den jungen Mann erst mit gezogener Dienstwaffe dazu bewegen, sich festnehmen zu lassen.

Am Sonntag alarmierten mehrere Augenzeugen gegen 15.45 Uhr die Polizei. Sie berichteten von einem Mann der mit einer Maschinenpistole in die Luft schießt und Drohungen gegen Passanten ausspricht. Sofort rückten Beamte aus und fanden den 17-jährigen serbischen Staatsbürger unweit der Brigittenauer Brücke vor.

Mehrere Waffen sichergestellt
Der junge Mann schrie herum und schoss wild in die Luft, woraufhin die Polizisten selbst ihre Dienstwaffe zogen. Sie forderten ihn auf, die Waffe sofort fallen zu lassen. Dem ging der 17-Jährige nach, weigerte sich jedoch, sich auf den Boden zu legen. Schlussendlich musste der Bursche von den Beamten überwältigt werden.

Bei der Durchsuchung des Serben stellten die Polizei ein täuschend echt aussehendes Luftdruckgewehr, ein Messer und einen Kugelschreiber mit ausfahrbarer Nadel sicher. Ein Alkoholtest ergab rund 1,5 Promille. Es stellte sich heraus, dass gegen den 17-Jährigen bereits ein Waffenverbot ausgesprochen wurde.

Vorheriger ArtikelIn diesem Fall gilt ein negativer Corona-Test vom Balkan nicht!
Nächster ArtikelKroatien führt abermals Maskenpflicht ein
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!