Start Politik
MIGRATIONSGIPFEL

Ab 2023: Serbien verschärft Visa-Regeln

STAU_GRENZE_SERBIEN
(FOTO: iStock/LNM,Didi_Lavchieva)

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic nahm gestern am Migrationsgipfel zwischen Ungarn, Serbien und Österreich, was in Budapest stattgefunden hat, teil. Dort hat er die Verschärfung seiner Visa-Regeln in Aussicht gestellt.

Ab Jänner 2023 sollen die Visa-Regeln laut Vucic an die Vorgaben der EU angepasst werden. “Serbien will kein Hotspot werden, wir wollen nicht, dass die Migranten bei uns parken”, so der serbische Präsident.

Österreich hatte dieses Jahr einen enormen Anstieg von illegalen Einreisen aus zahlreichen nichteuropäischen Ländern verzeichnet, deren Bürger ohne Visum nach Serbien reisen können. Dabei handelt es sich am meisten um Menschen aus Tunesien und Indien. Wie die österreichischen Medien berichten soll es eine Asylantrag-Steigerung um 195 Prozent im Gegensatz zu 2022 geben.

Zuvor hatte Vucic angekündigt, dass die Migrationspolitik ein wichtiges Thema bei dem Gipfeltreffen mit Orban und Nehammer sein wird. Bundeskanzler Nehammer will mit seinem ungarischen Amtskollegen und dem serbischen Präsidenten eine gemeinsame Aktion zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens und der Schlepperei erörtern.

Wie finden Sie den Artikel?