Start News Panorama
DAS WAR'S!

Beliebter Supermarkt schließt seine Standorte in Österreich

SUPERMARKT
(FOTO: iStock)

Die Schließung von drei ADEG-Standorten in Kärnten ist nun offiziell bestätigt worden. Es wird angestrebt, eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten zufriedenstellend ist. Die REWE Großhandel GmbH hat sich entschieden, fünf ADEG-Standorte zu übernehmen und zusätzlich sieben weitere ADEG-Kaufleutemärkte zu beliefern. Diese Maßnahme dient dazu, die Nahversorgung in der Region sicherzustellen und etwa 70 Arbeitsplätze zu erhalten. Die Zukunft der übrigen Standorte ist derzeit noch unklar und wird noch geprüft.

Kärnten: Die ADEG Wolfsberg Genossenschaft hat beschlossen, sich aus dem Lebensmittelgroßhandelsgeschäft zurückzuziehen. Bisher betrieb sie 17 ADEG-Filialen und belieferte zehn Märkte mit unabhängigen Kaufleuten. Ende Juli 2023 hat REWE drei Märkte in Griffen, Eitweg und St. Marein übernehmen. Das heißt, dass sie ab jetzt offiziell zu REWE gehören. Die Standorte im EUCO-Center Wolfsberg und in Sittersdorf sollen bis Ende September folgen. Das EUCO-Center in Wolfsberg wurde von der „RUTTER Immobilien Gruppe“ erworben. Für die übrigen Standorte sucht Arno Riedl, Geschäftsführer von ADEG Wolfsberg, nach Möglichkeiten, um eine Fortführung zu ermöglichen.

70 Arbeitsplätze gesichert

Dank der Übernahme der ADEG-Märkte durch die REWE Großhandel GmbH wird die Nahversorgung mit Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs im Raum Wolfsberg gewährleistet. Gleichzeitig werden durch diese Entscheidung etwa 70 Arbeitsplätze in der Region gesichert.

Kunden weiterhin versorgt

Die Kunden können daher eine unveränderte Versorgung in gewohnter Qualität an diesen Standorten erwarten. Es wird auch intensiv an Möglichkeiten zur Fortführung der übrigen Standorte der ADEG Wolfsberg e. Gen gearbeitet, wobei auch hier unabhängige Kaufleute in Betracht gezogen werden. „Ich freue mich, dass wir ein klares Zeichen zur Stärkung der ADEG-Kaufleute in Kärnten setzen können und für die Standorte motivierte Kaufleute gefunden haben“, sagte REWE Großhandel Geschäftsführer Brian Beck.