Start News Panorama
Preissenkungs-Offensive

Bis zu 33 Prozent: Hier werden dauerhaft die Preise gesenkt

KASSA_GELD
(FOTO: iStock)

Mit Jahreswechsel startete bei dm drogerie markt eine Preissenkungs-Offensive im Ernährungssortiment. Der Fokus liegt dabei auf Bioprodukten. dm will damit nach der Entlastung von Jungfamilien durch preisgesenkte Windeln vor allem bei Produkten des täglichen Bedarfs unterstützen.

Das Spektrum ist breit: Von Mehl oder pikanten Brotaufstrichen bis zu Nudeln, Hafer- und Dinkelflocken wurden mit Anfang Jänner insgesamt 114 Artikel der Eigenmarke dmBio preisgesenkt. Die Reduktion bewegt sich zwischen einem Wert von knapp vier Prozent bis zu rund einem Drittel des Preises.

Grundnahrungsmittelversorger

dm will damit nicht nur mit Beauty-, Körperpflege- oder Reinigungs-Produkten im Bewusstsein der Kunden sein. „Wir sind genauso ein wichtiger Versorger mit Grundnahrungsmitteln“, betont dm Geschäftsführer Harald Bauer. Rund ein Drittel des Ernährungssortiments ist den Grundnahrungsmitteln zuzurechnen – darunter fallen Nudeln oder Mehl, aber auch Produkte wie Oliven, Apfelessig und Rapsöl. Wie im gesamten Sortiment gilt auch hier das Dauerpreisversprechen: Kundinnen und Kunden können bei dm ihren Einkauf „immergünstig“ ohne Angebotsdruck erledigen, Preissenkungen gelten immer für jeweils mindestens vier Monate.

Zu den Spitzenreitern gehören Walnuss- und Haselnusskerne (minus 31 bzw. 26 Prozent) oder die pflanzliche Milchalternative „Not M*lk“ von dmBio (minus 21 Prozent). Auch bei verschiedenen Mehlsorten bzw. Nudeln gibt es große Preissprünge. Gnocchi sind nun beispielsweise um 2,45 statt 2,95 Euro zu haben. Bei Weizen- und Roggenmehl sowie Polenta sparen Kunden rund zehn Prozent ein.

Preissenkungswelle

93 Artikel von Kokosmilch bis zu Trockenfrüchten von dmBio wurden bereits im Sommer 2023 dauerhaft günstiger. „Aus der Marktforschung wissen wir, dass sich viele Menschen Bio nicht mehr leisten können. Daher wollen wir uns verstärkt auch bei biologischer Ernährung als günstigster Anbieter am österreichischen Markt positionieren“, so dm Geschäftsführer Harald Bauer. Im Sommer des Vorjahres wurde bereits mehr als jedes siebte dmBio Produkt billiger.

Im Rahmen von zwei groß angelegten Preissenkungswellen im Bereich der Eigenmarken wurden im letzten Jahr bereits deutlich mehr als 600 Produkte von alverde NATURKOSMETIK und Balea bis dmBIO und babylove dauerhaft billiger, um die generelle Preisentwicklung einzudämmen.