Crash zwischen Lkw und Reisebus auf der A1 fordert 10 Verletzte

WESTAUTOBAHN

Crash zwischen Lkw und Reisebus auf der A1 fordert 10 Verletzte

813
A1-Bus-Lkw-Autounfall
(FOTO: ORF TVthek-Screenshot, ZIB 11.10.2018)

Am Donnerstagmorgen kam es auf der Westautobahn bei Loosdorf zu einem schweren Verkehrsunfall, bei welchem ein Lkw und ein Reisebus kollidierten.

Der Linienbus war gerade auf der A1 in Richtung Linz unterwegs, als der Busfahrer in der Höhe Schöllach aufgrund eines technischen Defektes auf dem Pannenstreifen anhielt. Der mit Holz beladene Lkw fuhr aus bisher unbekannter Ursache auf das Heck des Buses. Der mit 17 Fahrgästen besetzte Linienbus stürzte auf die anliegende Böschung, während das Kraftfahrzeug ebenso umstürzte und im Straßengraben liegenblieb.

Großeinsatz der Polizei, Feuerwehr und Rettung
Das Führerhaus des Lkw ging in Flammen auf. Der Fahrer musste schwer verletzt durch die Feuerwehr befreit werden. Die 18 Insassen des Busses wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Zwei von ihnen erlitten beim Unfall schwere Verletzungen und wurden mit dem Hubschrauber abtransportiert. Sechs weitere Personen wurden leicht Verletzt.

Sofort nach eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Westautobahn im Bezirk Melk in Fahrtrichtung Linz ab Loosdorf komplett gesperrt. Derzeit ist die Sperre noch intakt und der Verkehr wird über Loosdorf abgeleitet. Man muss auch weiterhin mit Behinderungen rechnen.