Start Infotainment Technik
Identität

Handysignatur weicht der ID-Austria: das sollten Sie nun wissen! (VIDEO)

(FOTO: BKA/Dunker)
(FOTO: BKA/Dunker)

Die bewährte Handysignatur macht Platz für die ID-Austria – eine Alternative für über 400 Dienste. Staatssekretär Florian Tursky verspricht einen reibungslosen Umstieg und die bequeme Möglichkeit, Dokumente digital zu unterzeichnen.

Die Ära der Handysignatur neigt sich dem Ende zu. Die ID-Austria ersetzt ab Dienstag endgültig seinen Vorreiter. Bereits 1,8 Millionen Personen sind angemeldet. Das ermöglicht mittels der ID-Austria den Zugriff auf über 400 angebundene Dienste, wie das Staatssekretariat für Digitalisierung und Telekommunikation verkündete.

In der Ausweisplattform sind bereits 442.291 digitale Führerscheine und 83.524 Altersnachweise aktiviert.

Pilotphase endet

Die Pilotphase der ID-Austria endet am Dienstag. Diese startete im Sommer 2021. Alles, was bisher mit der seit Ende 2009 bestehenden Handysignatur erledigt werden konnte, soll auch weiterhin durch die ID-Austria möglich sein. Der Umstieg soll unkompliziert sein und kann online schnell durchgeführt werden.

Wichtig!

Bei der Umstellung auf die ID-Austria mit Basisfunktion ist die Vollversion nur für diejenigen verfügbar, deren Handysignatur behördlich ausgestellt wurde. Etwa von Gemeindeämtern, Magistraten, Bezirkshauptmannschaften, Finanzämtern oder FinanzOnline. Nur mit der Vollversion können die Nutzer auch die neuen Funktionen der Ausweisplattform „eAusweise“ inklusive digitalem Führerschein und Altersnachweis nutzen.

Staatssekretär Florian Tursky (ÖVP) hebt besonders hervor, dass mit der ID-Austria Dokumente einfach digital unterschrieben werden können. Der aufwendigen Prozess des Ausdruckens, Unterschreibens und Einscannens gehört nun der Vergangenheit an.

Hilfestellungen bei Fragen bzw. Problemen

Weiterführende Infos zur ID-Austria finden Sie auf der Plattform oesterreich.gv.at unter ID-Austria. Wenn Unterstützungsbedarf beim Umstieg besteht, wenden Sie sich telefonisch an unsere Serviceline unter +43 1 71123 – 884466, erreichbar von Montag bis Freitag, 8:00-16:00 Uhr, oder per E-Mail an buergerservice.oegv@brz.gv.at.

Quelle: BMF