Donaustadt: Vierfache Mutter watscht betrunken Polizisten ab

WIEN

1710

Donaustadt: Vierfache Mutter watscht betrunken Polizisten ab

Mutter-Ohrfeige-Polizei
Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Der alkoholkranken Mutter und dem überforderten Vater aus dem 22. Bezirk wurden die Kinder abgenommen.

Ein Bekannter der Familie rief die Polizei zu Hilfe, da er sich um deren Wohl sorgte. Als die Beamten in der Wohnung eintrafen, bot sich ihnen ein Bild der Verwahrlosung: zahlreiche Zigarettenstummel, leeren Plastikflaschen, Berge an schmutziger Wäsche und weiterer Müll.

Im Wohnzimmer fanden die Polizisten das 24 Tage alte Baby in einem Kinderwagen ohne Windel und eingenässt. Die anderen drei Kinder wurden bei der Familie „abgegeben“. Die betrunkene Mutter schlief auf der Couch und wollte sich nicht ausweisen.

Laut Polizeisprecher Harald Sörös habe sie zudem die Polizisten ignoriert und „wollte eine Weinflasche öffnen“. „Erst nach langer Diskussion stimmte die Frau zu, die Beamten zur weiteren Sachverhaltsklärung in ihre eigene Wohnung zu begleiten.“ Dabei soll sie ein sehr aggressives Verhalten an den Tag gelegt haben.

Ohrfeige für Polizisten
Nachdem der Vater (47) der Kinder die Tür öffnete und die Beamten mit der Mutter eintraten, soll die 42-Jährige mehrfach laut geworden sein. Außerdem verpasste sie einem Polizisten eine Ohrfeige. Für sie klickten die Handschellen. Ein Alkotest stellte 2,88 Promille bei der Mutter fest. Die Kinder wurden in die Obhut der Wiener Kinder- und Jugendhilfe gegeben.

Teile diesen Beitrag: