Start Ukraine-Krise Dritte Woche des ukrainischen Krieges: Massengräber in Mariupol
SCHOCKIERENDE SZENEN

Dritte Woche des ukrainischen Krieges: Massengräber in Mariupol

(Foto: 24tvua)

Die russischen Streitkräfte, die illegale militärische Ziele angreifen, haben in ukrainischen Städten Tausende von Menschenleben gefordert.

Beunruhigende Fotos, die von den Weltmedien verbreitet wurden, zeigen Leichen, die in Mariupol, einer von den russischen Streitkräften belagerten Stadt in der Südukraine, in Massengräber geworfen wurden. Die Leichen sind in Decken oder Säcke eingewickelt. Die Stadt wird seit Tagen angegriffen, sie wurde bombardiert und isoliert. Seit Beginn der russischen Invasion sind in der Stadt mindestens 1.300 Zivilisten ums Leben gekommen, sagte der Berater des Bürgermeisters von Mariupol.

Die Bewohner haben keinen Zugang zu Wasser und Strom, und nach Ansicht des ukrainischen Außenministers begeht Russland Kriegsverbrechen gegen die Bevölkerung der Stadt, indem es 300.000 Menschen als Geiseln hält. Um die Zahl der Todesopfer zu bewältigen, hoben Arbeiter der Stadtverwaltung neben dem städtischen Friedhof 22 Meter tiefe Gräben aus, in denen die Leichen der bei der russischen Invasion Gefallenen bestattet werden sollen.