Fall Dragičević: Eltern planen Überführung von Davids Leichnam nach Österreich

UNGEKLÄRTER TOD

3921

Fall Dragičević: Eltern planen Überführung von Davids Leichnam nach Österreich

David-Dragicevic-Grab
David Dragičevićs Grab in Banja Luka (FOTO: klix.ba)

Suzana Radanović und Davor Dragičević bestätigten gegenüber „Klix.ba“, dass sie die sterblichen Überreste ihres unter mysteriösen Umständen umgekommenen Sohns nach Österreich bringen möchten.

„Davor und ich möchten nicht, dass unser Kind, David, in einem Staat voller Verbrechen, Freunderlwirtschaft und Mafia bleibt. In einem Land, in welchem er ermordet wurde, wo sein Mord verschleiert bzw. vertuscht wird und in welchem Menschen mit einer Meinung, angeführt von Davids Vater, verfolgt werden“, so Suzana Radanović.

Davids ungeklärter Tod
Der wohl schlimmste Alptraum jeder Eltern ereilte die Familie Dragičević, als ihr Sohn in der besagten Nacht nicht nach Hause kam. Sie meldeten David vermisst und die Suche nahm ihren Lauf. Am 24. März stellten die Ermittler die Suchaktion ein, denn der Leichnam des Elektrotechnik-Studenten wurde im Fluss Crkvena gefunden. (KOSMO berichtete)

Als Todesursache nannte das Pathologie-Institut für Rechtsmedizin aus Banja Luka, das Ertrinken des jungen Mannes. Des Weiteren wurde bekannt gegeben, dass am Körper von David Dragičević auch Verletzungen durch Schläge festgestellt wurden. Am 26. März gab die Polizei aus Republika Srpska bei einer Presskonferenz bekannt, dass es sich im Fall des 21-Jährigen um kein Verbrechen handeln würde.

Überführung nach Österreich
Seither gibt es regelmäßig Proteste in Banja Luka und anderen Teilen Bosnien-Herzegowinas. (KOSMO berichtete) Schon längt ist der Fall rund um David Dragičević ist nicht nur ein trauriges Einzelschicksal, sondern ein Sinnbild für den Kampf gegen Korruption, Freunderlwirtschaft und andere Missstände innerhalb Bosnien-Herzegowinas. Vor allem das serbische Mitglied des bosnischen Staatspräsidiums Milorad Dodik steht im Kreuzfeuer der Kritik.

„Ich hoffe, dass wir in der näheren Zukunft den Körper unseres Sohnes nach Österreich überführen können, sodass wir ihm dort einen Grabstein errichten und ihn zur ewigen Ruhe betten können“, fügte Davids Mutter hinzu.

Erneutes Aufrollen des Falles?
Auch wenn die Eltern von David Dragičević erklärten, dass sie ihren Sohn in einem nicht korrupten Land beerdigen möchten, so wurden gleichzeitig Gerüchte laut, dass die Leiche Davids in Österreich von unabhängigen Experten abermals untersucht werden soll, um das Resultat des Pathologie-Instituts für Rechtsmedizin aus Banja Luka zu widerlegen.

Teile diesen Beitrag: