Start News Panorama
ÖSTERREICH

Es geht voran: Österreich impft jetzt im Rekord-Tempo

(FOTO: iStock)

Neuer Impfrekord in Österreich: Mehr als 60.000 Menschen wurden gestern geimpft. Pläne für eine weitere Erhöhung des Impf-Tempos stehen.

Der 8. April ist in Österreich zum stärksten Impf-Tag bisher geworden. Trotz des Lieferausfalls von AstraZeneca wurden am Donnerstag fast 66.000 Menschen geimpft. Damit haben jetzt knapp zwei Millionen Menschen in Österreich zumindest die erste Ladung des Vakzins erhalten. Das Gesundheitsministerium verkündete die guten Nachrichten am Freitag. Es sei das erste Mal dass “mehr als 60.000 Personen an einem Tag in Österreich geimpft wurden”.

“Im Schnitt wird aktuell alle 2,5 Sekunden eine Impfung verabreicht”, hieß es weiter von offizieller Seite. Außerdem berichtet das Gesundheitsministerium, dass “durch größere Liefermengen die Kapazitäten bei den Impfungen in den nächsten Wochen noch stärker gesteigert werden können”. In Zukunft werden an manchen Tagen bis zu 100.000 Impfungen verabreicht werden können. Man arbeitet weiter daran, dass Impftempo zu steigern und so alsbald die Krise in den Griff zu bekommen.

Aktuell liegt der Schwerpunkt in Österreich bei den 65- bis 79-Jährigen sowie den Risikogruppen. Bald sollen dann auch jüngere Gruppen geimpft werden.

AstraZeneca weiter in den Schlagzeilen 
In Wien-Floridsdorf ist ein Mann 24 Stunden nach der Impfung mit dem Impfstoff aus Oxford gestorben. Der Vorfall gibt den Behörden noch Rätsel auf. Der Mann wurde mit heftigen Reaktionen ins Spital eingeliefert, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Die Obduktion wird nun ergeben, was genau passiert ist. “Der Herr könnte eine verunreinigte Dosis erwischt haben”, sagt ein mit dem Fall betrauter Insider der “Heute”.

Wie finden Sie den Artikel?