Start News Panorama
Auswirkungen

Eurobarometer-Studie: Österreich führt EU-Skepsis an

(FOTO: BKA/Andy Wenzel)
(FOTO: BKA/Andy Wenzel)

Die Eurobarometer-Studie, die am vergangenen Mittwoch veröffentlicht wurde, wirft ein Schlaglicht auf die Einstellungen der EU-Bürger zur Europäischen Union. In Österreich scheint die Skepsis besonders groß zu sein. Nur 42 Prozent der Österreicher sehen die Mitgliedschaft in der EU positiv, während 22 Prozent sie als negativ empfinden. Damit liegt Österreich an der Spitze der Skepsis unter den 27 EU-Mitgliedstaaten.

Die EU-Zustimmungswerte sind in Österreich niedriger als in jedem anderen EU-Land. Italien und Tschechien folgen mit 43 Prozent bzw. 44 Prozent knapp dahinter. Im Gegensatz dazu steht Luxemburg an der Spitze mit einer Zustimmungsrate von 86 Prozent.

Alltag der Bürger

Trotz der Skepsis gegenüber der EU sind sich die Österreicher der Auswirkungen der Entscheidungen aus Brüssel, Straßburg und Luxemburg auf ihren Alltag bewusst. Fast drei Viertel der Befragten in Österreich gaben an, dass die EU ihren Alltag beeinflusst. Im EU-Durchschnitt sind es 70 Prozent.

EU-Wahlen

Die Umfrage des EU-Parlaments wurde genau sechs Monate vor der Europawahl veröffentlicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Österreicher an der Wahl teilnehmen werden, ist im Vergleich zur letzten Wahl gestiegen. 68 Prozent der Befragten gaben an, dass sie wahrscheinlich wählen gehen werden. Bei der letzten EU-Wahl im Jahr 2019 betrug die Wahlbeteiligung in Österreich knapp 60 Prozent.

Rolle des EU-Parlaments

Eine höhere Wahlbeteiligung bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die Wähler eine stärkere Rolle des EU-Parlaments befürworten. In Österreich wünschen sich nur 38 Prozent der Befragten eine stärkere Rolle des EU-Parlaments. Dagegen stehen 39 Prozent, die sich eine weniger wichtige Rolle der europäischen Volksvertretung wünschen. Noch ablehnender äußerten sich die Teilnehmer in Estland, Dänemark und Tschechien. In Zypern hingegen wünschen sich 86 Prozent mehr Gewicht für das Europaparlament.

Zukunftserwartungen

In Bezug auf den Lebensstandard und die Zukunftserwartungen zeigt die Studie ebenfalls interessante Ergebnisse. In Österreich glauben 44 Prozent der Befragten, dass sich ihr Lebensstandard verschlechtert hat und weiter sinken wird. Auf Zypern liegt dieser Wert bei 77 Prozent.

Neue Führerschein-Regelungen: Selbsteinschätzung für Senioren

Für die Eurobarometer-Umfrage wurden insgesamt 26.523 Menschen in der gesamten EU befragt. Das Mindestalter der Befragten lag bei 15 Jahren.