Start NEWS PANORAMA “Europäische Oscars”: Quo Vadis, Aida? zum besten Film des Jahres gekürt
EUROPÄISCHER FILMPREIS

“Europäische Oscars”: Quo Vadis, Aida? zum besten Film des Jahres gekürt

(FOTO: Jasmila Zbanic Facebook/Quo Vadis Aida? Youtube Screenshot)

Einen unglaublichen Erfolg feiert Bosnien-Herzegowina: Bei der Verleihung des 34. Europäischen Filmpreisen gestern Abend gewann der Film “Quo Vadis, Aida?” von Jasmila Žbanić nicht eine, nicht zwei, sondern drei Trophäen.

Darunter auch die aller wichtigste: Der Streifen wurde zum besten europäischen Film des Jahres 2021 gekürt. Der Preis wird als der “europäische Oscar” gehandelt. Damit ist Quo Vadis, Aida? der erste Film aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens, der den prestigeträchtigen Preis erhalten konnte. Neben der Ehre für den besten Film erhielt Žbanić auch die Auszeichnung für die beste Regisseurin und die Serbin Jasna Đuričić erhielt den Preis für die beste Hauptdarstellerin des Jahres.

Nachdem Žbanić den Preis für den besten europäischen Film gewonnen hatte, sagte Žbanić, sie hoffe, dass dies mehr Frauensolidarität, Frauenperspektiven in Politik, Kunst und Leben fördern würde.

Für die Frauen Srebrenicas
Žbanić betonte auch, dass sie den Preis den Frauen von Srebrenica und den Müttern widmet, die Zerstörung in Lieber verwandelten. “Dieser Film ist den Frauen und Müttern von Srebrenica und ihren ermordeten Söhnen, Ehemännern, Vätern gewidmet … Drei Generationen von Männern wurden namentlich ausgerottet. Die Frauen von Srebrenica haben einen Weg gefunden, in einem völlig zerstörten Land Frieden zu schaffen. Frauen immer das Chaos, das von Männern angerichtet wird, reparieren”, sagte die geniale Filmemacherin.

Weltweit erfolgreich
Der Film wurde bisher für den Oscar der American Film Academy und den BAFTA Award der British Film Academy nominiert und gewann bei den Independent Spirit Awards sowie mehr als 30 weitere Auszeichnungen auf verschiedenen Festivals weltweit.

Vorheriger ArtikelAufgedeckt: Virales Demo-Foto zeigt in Wirklichkeit Dino Merlin-Konzert
Nächster ArtikelBlutgerinnsel bei Corona-Erkrankung viel wahrscheinlicher als bei Impfung
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!