Start Infotainment Promis
JK UND DARA

Freundschafts-Aus für Sängerinnen. Ihr Statement lässt viele Fragen offen!

(FOTO; Screenshot/ Instagram)

Vor einigen Tagen wies Jelena Karleusa in einer Ansprache an die Öffentlichkeit darauf hin, dass sie Dara Bubamara nichts vorwerfe, da die Öffentlichkeit immer öfter Geschichten hören könne, dass sie sich nicht mehr gut verstehen.

Jelena sagte, dass sie Dara geholfen hat, als es in ihrem Leben sehr schwierig war, und dass sie es überhaupt nicht bereut. Auf diese Worte von Karleusa hat Dara nun reagiert, die in einem Statement für das Balkan-Medium „Kurir“ allen bekannt gab, dass sie der Freundschaft mit JK ein Ende gesetzt hat und dass sie nicht versteht, warum dieses öffentliche Drama entstand.

„Ich habe nie gefragt, wer mit wem rumhängt. Solche Fragen stellen nur eitle und unsichere Menschen.“, meinte sie und zitierte lachend ein Lied: „Wer mit uns rumhängt, hat ein längeres Leben, und wer nicht, der ist ein nichts“.

Sie setzte fort: „Ich bin eine Frau, die alle lieben. Ich bin begehrt. Ich kann mit allen Kolleginnen abhängen, ich bin einfach beliebt… Mir hat mein Vater, der wie ein Mentor für mich war, nie gesagt, was ich machen soll. Wer es nicht mag, was ich mache, der soll nicht hinschauen“, erklärte Dara und sprach konkret über ihre Beziehung zu Karleusa:

„Ich würde überhaupt nicht an Karleusa denken. Jeder handelt für sich selbst. Ich habe nichts getan. Mein Bewusstsein ist rein. Und diese Geschichten, über das Helfen… Ich habe auch geholfen, was sie weiß und was nicht, aber habe nicht darüber gesprochen, weil ich eine Dame bin und keine negativen oder guten Dinge verraten würde. Es soll enden, wie es sein muss. Das ist ihre Wahl. Eitelkeit ist wirklich komisch!“, schockierte Dara.

Sie betonte, dass sie keine Zeit habe, dem zu folgen, was über sie geschrieben werde, weil sie arbeite und viel verdiene.

Erinnern wir uns daran, dass Jelena Karleusa sagte, dass sie nichts gegen Dara hat und dass sie immer versucht hat, ihr so ​​gut wie möglich zu helfen: „Ich kann Dara nicht verbieten, mit wem sie abhängen oder was sie tun wird. Sie ist eine erwachsene Frau. Es geht um ihren Namen, um ihren Ruf und um ihre Ehre. Ich werde ihr keinen Vorwurf machen, noch werde ich sie umerziehen. Sie hat das Recht, andere so zu behandeln, wie sie es für richtig hält. Ich war bei ihrem Konzert, ich habe mein Bestes versucht, ihr zu helfen. Sie befand sich damals in einer nicht sehr guten Lebenssituation. Ich habe ihr aus tiefstem Herzen und Menschlichkeit geholfen. Und ich würde es wieder tun. Und das nicht nur bei ihr, sondern auch bei jedem Kollegen. Ich verlange keine Gegenleistung und hindere niemanden daran, mit jemandem befreundet zu sein, dem ich zum Beispiel etwas angetan habe. Im Gegenteil, das wäre ja nicht fair. Lasst Dara in Ruhe, lasst sie leben und tun, was sie für richtig hält“, sagte Karleusa gegenüber den Medien.

Wie finden Sie den Artikel?