„Hanuma kocht“ saftigen Strudel mit Nuss- oder Marmeladefüllung

REZEPT

„Hanuma kocht“ saftigen Strudel mit Nuss- oder Marmeladefüllung

953
elma
FOTO: Screenshot/Hanuma kocht

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Gemeinsam mit Elma versorgen wir unsere Leser nun alle zwei Wochen mit den leckeren Rezepten. Diesmal dürft ihr euch auf ein weiteres leckeres Rezept freuen…

Heute wickle ich euch mit einem Strudel 1. Klasse um den Finger 🙂 Ich liebe dieses Rezept, weil es so variabel ist und die Zutaten für den Teig so perfekt abgestimmt sind, dass ihr nichts wegnehmen oder hinzufügen müsst. Ein bisschen Verkneten genügt und der Teig ist, wie er sein soll. Das Resultat: außen knusprig, innen weich und saftig – so sieht ein Strudel zum Verlieben aus.

Zutaten für 1 größeren Strudel

Für den Hefeteig:
400 g Mehl
1 Pkg Trockenhefe
125 ml warme Milch
80 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
1 Prise Salz
100 g geschmolzene Butter
2 Eigelbe

Für die Füllung:
250 g Hasel- oder Walnüsse, gemahlen
4 Eiweiß
200 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Zitronenschale

oder
500 g (Pflaumen)marmelade

Zum Bestreichen:
2 EL Milch
1 Eigelb

Zubereitung:
• In eine große Rührschüssel gebt ihr das Mehl. Danach erwärmt ihr die Milch. Die richtige Temperatur (wichtig für die Funktionalität der Hefe) hat die Milch, wenn ihr einen Finger 30 Sekunden lang in der Milch halten könnt, ohne dass euch zu heiß wird. Dann gebt ihr die Hefe, die Hälfte vom Zucker (vermischt mit dem Vanillezucker) und eine Prise Salz zur Milch und rührt um. Lasst die Mischung kurz stehen.
• Danach kommen die Eigelbe, die geschmolzene Butter und die Milch-Hefe Mischung zum Mehl. Entweder ihr verknetet den Teig per Hand oder mit der Küchenmaschine. Nach etwa 5 Minuten Kneten, solltet ihr einen kompakten Teig haben, der sich komplett vom Schüsselrand gelöst hat.
• Deckt ihn mit einem Deckel oder Frischhaltefolie ab und lasst ihn an einem warmen Ort 1-1,5 h gehen.
• Währenddessen rührt ihr die Füllung zusammen. Gebt die Eiweiße in eine Schüssel und schlagt sie schaumig.
• Die Walnüsse werden mit dem Zucker, Salz und der Zitronenschale vermischt. Danach kommt der Eischnee zur Nuss-Masse und wird vorsichtig untergehoben.
• Die Mischung zum Bestreichen des Strudels (einfach das Eigelb mit der Milch verrühren) vorbereiten und zusammen mit der Nuss-Fülle in den Kühlschrank stellen.
Den Hefeteig nach der Gehzeit vorsichtig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Füllung das ganze Rechteck bestreichen und aufwickeln. Den Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, oder (damit er die Form behält und nicht auseinandergeht), in eine befettete Kastenform (z.B. 30 cm Länge) geben und noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen.
• Anschließend den Strudel bei 180 °C Umluft zunächst 30 Minuten backen. Danach mit der Eigelb-Milch Mischung bestreichen und weitere 10-15 Minuten backen. Den Strudel gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
Tipp: Den Strudel kann man gut einfrieren, indem ihr ihn in fingerdicke Teile schneidet und in eine Box gebt. Ihr schichtet dabei die Stücke mit Backpapier dazwischen. Nach dem Auftauen, könnt ihr die Scheiben in der Mikrowelle erwärmen und habt einen Strudel wie frisch aus dem Ofen, oder bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Das dauert keine halbe Stunde.

Im Web:
FacebookHanuma Kocht
Instagramhanumakocht
YoutubeHanuma kocht!