Start Aktuelles Iranischer Ajatollah überzeugt: Impfung macht schwul!
IRAN

Iranischer Ajatollah überzeugt: Impfung macht schwul!

(FOTO: Twitter)

Im Iran sorgt ein Regimekleriker mit hetzerischen Aussagen für Aufsehen und will die Corona-Impfung abschaffen.

Ajatollah Abbas Tabirizian gilt im Iran als “Vater der islamischen Medizin” und als Verschwörungstheoretiker. Der 68-Jährige ist strikt gegen die moderne Medizin und nennt sie “ein Projekt der Zionisten, Amerikaner und des Imperialismus” gegen Muslime. Er predigt, dass viele Krankheiten durch einfaches Beten geheilt werden können. Nun äußert er sich auch zur Corona Impfung. Der Prediger will alle überzeugen, dass geimpfte Menschen homosexuell werden. Damit versucht er die Menschen von der Impfung abzubringen.

Tabirizian hat eine enorme Reichweite auf seinen Social-Media Accounts. Seinen 210.000 Followern auf Telegram schrieb er: „Geht nicht in die Nähe derer, die den COVID-Impfstoff erhalten haben. Sie sind zu Homosexuellen geworden.“ Im Iran gilt Homosexualität prinzipiell als Perversion und kann hart bestraft werden- bis hin zur Todesstrafe.

Konsequenzen für Hetze
Das iranische Gesundheitsministerium ist empört über die Aussagen des Klerikers und wird gegen ihn juristisch vorgehen. “Das sind nicht nur abergläubische und blödsinnige Ansichten, sondern auch eine illegale Einmischung in die gesundheitspolitischen Angelegenheiten des Landes”, sagte Presseleiter Kianoush Jahanpour. In einer Pandemie sollen Geistliche nicht im Namen der Religion Menschenleben in Gefahr bringen, so das Ministerium weiter. In den vergangenen zwölf Monaten wurden im Iran in Verbindung mit dem Virus mehr als 58. 000 Todesfälle registriert.