Start News Panorama
DAS OSTERRÄTSEL

Karfreitag-Brauch: Warum färben wir zu Ostern Eier?

(Foto: Pixabay)

Die Tradition des Eierbemalens ist sehr alt und reicht bis in die vorchristliche Zeit zurück Doch wieso verbindet man Ostern mit Ei? KOSMO hat das Rätsel gelüftet!

Eier sind nämlich seit jeher ein Symbol für Geburt und Sieg über den Tod – wenn die Schale zerbricht, entsteht neues Leben aus dem Ei.

Im Zusammenhang mit Ostern wurde das Eierfärben erstmals im 12. Jahrhundert und in Serbien im 16. Jahrhundert erwähnt. Dies sind einige der Geschichten, in denen Ostereier zum ersten Mal erwähnt werden:

Laut Erzählungen von Wächtern, die das Grab Christi bewachten und dort Brathähnchen aßen gegessen haben. Einer von ihnen hatte ständig Angst, dass Christus wieder auferstehen wird, weshalb ihn die anderen ständig auslachten. Irgendwann sagten sie ihm, Christus wird auferstehen, wenn ein Brathähnchen, das sie aßen, fliegt und ein rotes Ei legt. In diesem Moment geschah es, und Christus erstand und flog in den Himmel.

Eine weitere Geschichte erzählt, dass das Bemalen von Eiern mit Maria Magdalena verbunden sei. Sie soll nach Rom gekommen sein, um das Evangelium von Christus zu predigen. Sie erreichte Kaiser Tiberius einen Korb mit Eiern als Geschenk. Der König selbst, hat an die Auferstehung Christi nicht geglaubt Maria Magdalena sagte: „Christus ist auferstanden“, und alle weißen Eier im Korb wurden plötzlich rot.

Nach einer anderen Geschichte ist das Bemalen von Eiern mit der Legende von Maria Magdalena verbunden. Sie kam nach Rom, um das Evangelium von Christus zu predigen. Dort erreichte sie den Kaiser Tiberius, dem sie einen Korb mit Eiern als Geschenk brachte. Der König glaubte nicht an die Auferstehung Christi. Er sagte, es sei, wenn die weißen Eier im Korb ihre Farbe ändern werden.  Maria Magdalena sagte: „Christus ist auferstanden“, und alle Eier im Korb wurden rot.

In einigen Teilen (Teilen Serbiens wie etwa Šumadija) erzählen die Alten die Geschichte von Frauen, die Jesus das Leben gerettet haben. Die Frauen bemalten die Eier vor Soldaten die den Christus verfolgten. Sie haben gesehen, wie Christus auf) der Flucht war, und um die Verfolger abzulenken haben sie die Eier schnell bemalt. Die Soldaten blieben erstaunt stehen, weil sie noch nie zuvor einen solchen Brauch gesehen hatten. Gott segnete die Frauen und seitdem wurden die Eier bemalt.

In jedem Fall ist die Symbolik aller Geschichten dieselbe – am Karfreitag werden Eier bemalt, um an das unschuldige vergossene Blut und die Auferstehung Christi zu erinnern.

Wie finden Sie den Artikel?