Start News Panorama
IN DER DONAU HISTORISCHE SPUREN

Kriegsschiffe aus dem Zweiten Weltkrieg in Serbien entdeckt (VIDEO)

FOTO: Screenshot/ You Tube, Bild

Monatelange Dürre und Rekordtemperaturen haben den Flussverkehr auf lebenswichtigen Verkehrsadern in ganz Europa unterbrochen, und niedrige Wasserstände auf der Donau in Serbien haben Wracks deutscher Kriegsschiffe freigelegt.

Der niedrige Wasserstand der Donau in Serbien hat die gesunkenen Überreste von Schiffen aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt, von denen einige noch immer mit Sprengstoff beladen sind.

Die Schiffe, die in der Nähe von Prahovo, einem Hafen unweit von Negotin in Ostserbien, zu sehen sind, waren nämlich Teil der 1944 versenkten Flotte der Nazis. Wie “BBC aus Serbisch” schreibt, ist ihre Schiffbarkeit in diesem Teil der Donau seit Jahrzehnten bedroht.

Es ist geplant, im Herbst mit der Extraktion von mehr als 20 Schiffen zu beginnen, aber zuerst wird festgestellt, welche Sprengstoffe sich auf ihnen befinden. Bei dieser Gelegenheit unterzeichneten die Europäische Investitionsbank und die serbische Regierung einen Darlehensvertrag über 1,5 Millionen Euro zur Finanzierung der ersten Phase der Bergung gesunkener deutscher Kriegsschiffe.

In Prahovo, wo die Donau am engsten und am schnellsten ist, versenkten die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg ihre gesamte Schwarzmeerflottille, die sie nicht durch die Djerdap-Schlucht bringen konnten. Die Operation ist als „Danube Elf“ bekannt, insgesamt wurden 218 Schiffe versenkt.

Nennenswert ist, dass nach dem Zweiten Weltkrieg etwa 40 gesunkene Schiffe geborgen wurden und die Donau erst dann befahrbar wurde.

Wie finden Sie den Artikel?