Start Ukraine-Krise
HARTE AUSSAGE

Lawrow vergleicht Selenskyj mit Hitler

(FOTO: Wiki Commons/Kleinschmidt / MSC)

Russlands Außenminister Sergej Lawrow verglich den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit Adolf Hitler – auch der ,,hatte jüdisches Blut” und war trotzdem ,,Nazi”.

Er behauptete in einem Interview, dass ,,einige der schlimmsten Antisemiten selbst Juden” gewesen sein sollen.

Lawrow argumentierte warum Moskau einen “Krieg der Denazifizierung” gegen die Ukraine und einen jüdischen ukrainischen Präsidenten führe, sogar noch weiter: “Na und, dann ist Selenskyj eben Jude. Das ist für das Faktum unerheblich, dass Nazi-Elemente in der Ukraine sind.” Und: “Ich glaube, dass auch Hitler jüdisches Blut hatte. Einige der schlimmsten Antisemiten waren Juden.”

Die Reaktion aus Israel zu den Aussagen von Sergej Lawrow waren eindeutig. So sagte der Leiter der Yad-Vashem-Holocaust-Gedenkstätte Dani Dayan: ,,Seine Worte sind falsch und gefährlich, sie sind verdammenswert.”

Diese Behauptung, dass Adolf Hitler jüdische Vorfahren gehabt hätte und dies seinen Antisemitismus ausgelöst hätte, wurden ,,schon mehrfach klar von Historikern widerlegt”, schreibt dazu die ,,Times of Israel”.

Russland verlange nicht die Übergabe des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskyj, und das Ziel der russischen Operation sei nicht, das Regime in der Ukraine zu ändern, sagte Außenminister Sergej Lawrow.

„Unser Ziel ist kein Regimewechsel in der Ukraine. Es ist eine amerikanische Spezialität. Sie haben es auf der ganzen Welt gemacht“, fügte Lawrow hinzu.

Er sagte, Selenskyj, der sich auch als “Präsident des Friedens” präsentierte, hätte dieser Krieg lösen können.

“Er hatte alle Chancen. Alle Karten und Trümpfe waren in seiner Hand”, sagte Lawrow und fügte hinzu, Selenskyj habe sich dennoch entschieden, öffentlich zu erklären, dass er die Vereinbarungen von Minsk niemals respektieren werde.

Wie finden Sie den Artikel?