Start News Chronik
LEICHE IN KRANKENHAUS GETRAGEN

Nach Mord an 18-Jähriger: Hauptverdächtiger in Kosovo-Knast von Mithäftlingen verprügelt

(FOTOS: Facebook-Screenshots)

Zwei Kosovaren wurden per internationalem Haftbefehl gesucht, da sie verdächtigt werden, eine 18-Jährige getötet zu haben. Der 29-jährige Tatverdächtige wurde nun von seinen Mithäftlingen verprügelt.

Vor zwei Tagen gaben zwei Männer die Leiche einer jungen Frau (18) in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Ferizaj ab und flüchteten daraufhin mit einem Audi. Das Fahrzeug hatte ein Schweizer Kennzeichen. Einer der Verdächtigen, ein 32-jähriger Kosovare, wurde bereits am Grenzübergang festgenommen. Wenig später klickten auch für den mutmaßlichen 29-jährigen Komplizen und Ehemann des Opfers die Handschellen. Wie „Blick.ch“ berichtet, soll der hauptverdächtige, 29-Jährige, nun in der Untersuchungshaft von seinen Mithäftlingen verprügelt worden sein.

Bruder von mutmaßlichem Täter meldet sich zu Wort
Wie Blick.ch“ am Mittwoch berichtete, äußerte sich der Bruder des 29-Jährigen, der in der Schweiz lebt und arbeitet zu der Tat: „Dieses makabre Verbrechen, das mein Bruder begangen hat, macht uns sprachlos. Wir sind traumatisiert und tief betroffen. Er hat unsere Familie beschmutzt“, soll er der Familie des Opfers ausgerichtet haben.

Der Hauptverdächtige soll in der Vergangenheit immer wieder problematisch gewesen sein und nicht auf die Familie gehört haben. „Ich gratuliere der kosovarischen Polizei zur Festnahme. Ich möchte nochmals der Familie mein Beileid aussprechen“, so sein Bruder zu Medien.

29-jähriger Ehemann des Opfers im Gefängnis verprügelt
Am Mittwochabend wurde der 29-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Er soll laut Medienberichten in einem gesundheitlich schlechten Zustand gewesen sein. Der Prozess wurde zeitweise unterbrochen. Der Richter verfügte anschließend eine 30-tägige Untersuchungshaft, welche bei Bedarf verlängert werden kann. Er wartet dort aktuell auf seinen Prozess. Auch der 32-jährige Zweitangeklagte sitzt den kommenden Monat im Gefängnis und wartet auf seinen Prozess.

Bereits am frühen Donnerstagmorgen kam es im Gefängnis zu einem schweren Zwischenfall. Laut kosovarischen Medien wurde der 29-Jährige von seinen Mitgefangenen „verprügelt“, , weil er die erst 18-Jährige getötet haben soll.

Onkel von Opfer droht mit Rache
Der Onkel des 18-jährigen Opfers drohte in den Medien mit Rache. Er habe die Leiche gesehen und sei komplett fassungslos gewesen: Sie sah aus, als sei sie „aus einem Horrorfilm“ gekommen: „Ihr ganzer Körper war mit blauen Flecken übersät. Was er ihr angetan hat, kann ich nicht einmal meinem schlimmsten Feind antun“, so der Onkel des Opfers. Er sei sicher, dass Alkohol oder Drogen im Spiel gewesen seien: „Ein normaler Mensch kann niemanden so misshandeln.“

Die hinterließ bei dem Verwandten sichtlich eine enorme Wut, er meinte: Würde man den Tatverdächtigen morgen aus dem Gefängnis entlassen, würde er selbst reagieren: „Dafür haben wir zwei Gesetze im Kosovo. Es gibt nicht nur die Justiz“, sagte er.

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?