Start Energiekrise
ICE, ICE BABY

Neue Sparmaßnahmen: So “warm” wird es nun in Öffis

STRASSENBAHN_THERMOMETER
(FOTO: iStock/narith_2527, Czgur)

Auch Wiener Linien wollen einen Beitrag zum Energiesparen leisten. Mit neuen Maßnahmen sollen rund zehn Prozent des Jahresenergiebedarfs eingespart werden. Unter anderem werden die Fahrgasträume in den Öffis auf maximal 18 Grad Celsius geheizt.

Die neue maximale Innentemperatur in den Öffis liegt 2 Grad unter dem bisherigen Durchschnitt von 20 Grad. Auch in den Büroräumlichkeiten der Wiener Linien wird die Raumtemperatur um zwei Grad herabgesenkt. „In der aktuellen Krise ist es unsere Verantwortung, in allen Unternehmensbereichen noch einmal genauer hinzusehen und weitere Potenziale auszuschöpfen“, erklärte Geschäftsführer der Wiener Linien Günter Steinbauer.

In den U-Bahn-Stationen sollen Kunstwerke, wie z.B. das Mosaik in der U3-Station Volkstheater, künftig weniger oder gar nicht beleuchtet werden. Die Schriftzüge der Wiener Linien bleiben ebenfalls unbeleuchtet. Gleichzeitig soll die LED-Beleuchtung in den Stationen und Fahrzeugen weiter ausgebaut werden.

„Mit weiteren Energiesparmaßnahmen setzen die Wiener Linien einmal mehr ein wichtiges Zeichen für den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Ressourcen“, erklärte dazu der für die Wiener Linien zuständige Stadtrat Peter Hanke (SPÖ)

Wie finden Sie den Artikel?