Start NEWS POLITIK Prölls potentielle Nachfolgerin ist ein altbekanntes Gesicht
NIEDERÖSTERREICH

Prölls potentielle Nachfolgerin ist ein altbekanntes Gesicht

erwin-proell-nachfolge
(FOTO: Pressefotos/ÖVP-Niederösterreich)

Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) bezeichnete sie im Interview für den ORF-Niederösterreich als logische Nachfolgerin.

Vieles deutet darauf hin, dass die ehemalige Innenminister Johanna Mikl-Leitner den Platz von Landeshauptmann Erwin Pröll einnehmen wird. „Ihre Kontaktnähe, ihre ungeheure Engagiertheit den Themen gegenüber – da denke ich, ist es eine gute und eine richtige Entscheidung“, so Sobotka weiter.

LESEN SIE AUCH: Innenminister setzt auf Halbierung der Obergrenze für Asylanträge

Beim gestrigen Zeit im Bild 2 Interview hat der Innenminister Wolfgang Sobotka auf die Halbierung der Obergrenze für Asylanträge beharrt. 2017 sind in Österreich 35.000 Asylanträge als Obergrenze vorgesehen.

Ein weiteres Indiz ist Mikl-Leitners Rückkehr nach Niederösterreich im vergangenen Jahr. Laut dem Innenminister sei die Aufgabe, welche vor dem Nachfolger liegen würde, eine große, da es großer Anstrengungen bedürfe, ein ähnliches Ergebnis wie 2013 erreichen zu können.

Beim ÖVP-Landesparteitag im März wird Pröll sein Amt offiziell zurücklegen und sein Amt als Landeshauptmann übergeben. Wie es derzeit aussieht, wird dies mit hoher Wahrscheinlichkeit Johanna Mikl-Leitner sein, welche große Unterstützung aus den Reihen der Volkspartei genießt.