Start NEWS PANORAMA Slawischer Netflix-Film empört Nutzer!
FILM-AUFREGER

Slawischer Netflix-Film empört Nutzer!

(FOTO: Netflix, iStockphoto)

Ein beliebtes polnisches Drama auf der Streaming-Plattform Netflix sorgt für Aufregung im Netz! Seit Juni 2020 hält es sich in den Netflix-Top-10. Obwohl er gut anzukommen scheint, fordern tausende Abonnenten, dass er entfernt wird.

Das polnische Drama „365 Days“ hält sich seit mehreren Wochen in den deutschen Top 10 von Netflix. Der Film erinnert an bekannte Romanzen wie „Fifty Shades of Grey“. Obwohl „365 Days” häufig angeklickt wird, steht das Drama unter heftiger Kritik.

Seit einigen Monaten gibt der Streamingdienst auf der Startseite an, welche Filme und Serien täglich am häufigsten angeklickt werden. Wer ab und zu einen Blick auf das Ranking wirft, dem dürfte aufgefallen sein, dass die meisten Inhalte schnell wieder aus den Top 10 verschwinden. Seit Anfang Juni 2020 hält sich ein Film allerdings fast durchgehend in der Liste: Das Drama 365 Days“.

Viele Klicks trotz negativer Kritik
Wer „365 Days“ noch nicht gesehen hat und vorerst einen Blick auf die Kritiken wirft, dürfte sich über den Erfolg bei den Netflix-Nutzern wundern. Auf der Filmdatenbank IMDb geben über 24.000 Zuschauer dem Drama gerade mal 3,4 Sterne von insgesamt zehn Sternen (Stand: 09. Juli 2020). Ähnlich sehen die Bewertungen bei Rotten Tomatoes aus. Dort bekommt der Film von über 800 Nutzern nur 30 Prozent der möglichen 100 Prozent. Von 13 eingefleischten Film-Kritikern erhält „365 Days“ sogar keinen einzigen Prozent-Punkt (Stand: 09. Juli 2020).

Und was genau kritisieren die Zuschauer? Wie den Kommentaren auf Rotten Tomatoes zu entnehmen ist, sind es unter anderem die Dialoge, die Figurenentwicklung und die Geschichte selbst, die nicht ausgreift seien. Warum der Film dennoch gut ankommt, können sich viele Kritiker schon denken: Die expliziten Liebesszenen scheinen unzählige Netflix-Nutzer zu locken.

Petition: „365 Days” soll entfernt werden
Ein anderer Aspekt steht ebenfalls in der Kritik: Der Film soll Themen wie Entführung und Missbrauch romantisieren. Insbesondere Entführung ist sogar ein Hauptthema, denn Protagonistin Laura (Anna-Maria Sieklucka) wird von Mafiaboss Massimo (Michele Morrone) gekidnappt. Dadurch hofft der italienische „Geschäftsmann“, dass sich sein Opfer innerhalb von 365 Tagen in ihn verliebt.

Die Romantisierung einer toxischen Beziehung, von Missbrauch und dem Stockholm Syndrom führten dazu, dass empörte Zuschauer eine Petition starteten. Mittlerweile fordern über 70.000 Menschen Netflix dazu auf, den Film von der Plattform zu entfernen. Insbesondere für Opfer von Missbrauch und Entführung sei es mehr als nur eine Beleidigung, dass „365 Days“ derartige Themen verharmlost.

Erklärung von Netflix
Aufgrund der vielen Kritiken hat sich der Streamingdienst übrigens bereits zu Wort gemeldet. Bislang sehen die Verantwortlichen keinen Grund, „365 Days” von der Plattform zu entfernen. Stattdessen empfehlen sie den Nutzern, Filter einzurichten, damit Filme und Serien dieser Art nicht mehr auf der Startseite vorgeschlagen werden.

Hast du den Netfilx-Film „365 Days“ gesehen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...