Start News Panorama
Reisetrend

So viel Geld wird heuer für den Sommerurlaub ausgegeben

(FOTO: iStock/udra)
(FOTO: iStock/udra)

In diesem Jahr zeichnet sich ein Reisetrend unter den Österreichern trotz anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheiten und Umweltbedenken ab. Eine Umfrage von Allianz Partners bringt es ans Licht. Die Sehnsucht nach Sonne und Erholung versetzt Herr und Frau Österreicher in Reiselaune.

Laut der jüngsten Erhebung des „Travel Confidence Index“, herausgegeben von Allianz Partners, ist der Sommerurlaub für 82 Prozent der Einheimischen ein fest eingeplantes Highlight. Besonders das europäische Ausland zieht mit 57 Prozent eine Mehrheit an, dicht gefolgt von denjenigen, die ihre freien Tage in der Heimat verbringen möchten – ganze 45 Prozent.

Die Tendenz zum nachhaltigeren Reisen gewinnt an Fahrt. Mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) sind bereit, für umweltschonende Unterkünfte und Transportmittel tiefer in die Tasche zu greifen. Ein Anstieg von 5 Prozentpunkten im Vergleich zum letzten Jahr.

Urlaubsbudgets auf Rekordhoch

Die Budgets für den Sommerurlaub haben ebenfalls einen Spitzenwert erreicht. Durchschnittlich 2.421 Euro pro Haushalt, ein beachtlicher Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr, plant man für Urlaubsfreuden ein. Dies positioniert die Österreicher im europäischen Vergleich weit vorne, übertroffen lediglich von den Schweizern.

Bevorzugten Reisemittel

Bequem soll es sein: 59 Prozent setzen auf das eigene Auto für die Reise. Die Bahn erfreut sich bei 27 Prozent der Befragten beliebt und Flugreisen stehen bei 38 Prozent auf dem Plan. Auch der Bus (14 Prozent) sowie Motorrad, Fahrrad oder Fahrgemeinschaften (4 Prozent) sind von Bedeutung.

Reisen bedeutet Erleben

Der Wunsch, im Urlaub Neues zu erleben, steht für 72 Prozent im Vordergrund. Das sportliche Großereignis, die Fußball EM, sowie die Möglichkeit, Remote zu arbeiten, ziehen besonders: 46 Prozent möchten Sportevents nicht missen und ein beachtlicher Teil der jungen Generation plant, von der Ferne aus zu arbeiten.

Finanzielle und gesundheitliche Sorgen

Trotz der Vorfreude auf den Urlaub bleiben finanzielle Sorgen präsent: 63 Prozent zeigen sich besorgt über steigende Reisekosten und 53 Prozent über ihre generelle finanzielle Lage. Gesundheitliche Risiken im Ausland sowie die Auswirkungen von Klimawandel und geopolitischen Ereignissen bereiten ebenfalls vielen Kopfzerbrechen. Dennoch steigt das Bewusstsein für Reiseversicherungen unter den Österreichern, insbesondere unter den jüngeren Reisenden.