Start Politik
Energie

Umstrittener Stromtarif “Optima entspannt” wirkt angespannt

Symbolfoto. iStock/frantic00
Symbolfoto. iStock/frantic00

Viele Wien Energie-Kunden versprachen sich vom Wechsel des Stromtarifs auf “Optima entspannt” ein Plus im Börsal. Möglicherweise müssen aber nun genau diejenigen nächstes Jahr tiefer in die Tasche greifen.

Unter all den Teuerungen und Anti-Teuerungspaketen finden Kunden auch den einen oder anderen Brief ihres Stromversorgers – zumindest die Wien-Energie Kunden. Daran wird dem Haushalt nahegelegt, den aktuellen Stromtarif auf das neue Preismodell “Optima entspannt” umzustellen. Eine Preisübersicht liegt dem Schreiben bei. Experten sind sich allerdings uneins darüber, wie sich die Preise mit dem neuen Tarif entwickeln.

100 Tage gratis Strom

Bis zum 30. September können Kunden von Wien-Energie nun auf den neuen Tarif umsteigen und sich somit 100 Tage Strom gratis sichern. Dabei ist zu erwähnen, wer sich online ummeldet dem werden 100 Tage Energie gutgeschrieben. Diejenigen, die der Ummeldung per beiliegendem Postkarte zugestimmt haben, sollen nur 80 Tage kostenlosen Strom erhalten.

Wird der Stromtarif nicht aktiv vom Kunden beantragt (online oder durch die Antwortpostkarte) dann wird der Tarif scheinbar automatisch umgestellt, allerdings ohne den Bonus der 100 Tage gratis Strom.

Bedenkliche Bindung

Bis zu 100 Tage gratis Strom können Wien Energie Kunden also erwarten. Allerdings besteht mit dem Umstieg auf den neuen Tarif auch eine Bindung für ein Jahr. Das Problem dabei ist: keiner weiß, wie sich die Strompreise mit Anfang nächsten Jahres entwickeln und daher kann niemand die Preise des “Optima entspannt” Tarifs voraussagen, die im Grunde auch noch steigen können.

Wie finden Sie den Artikel?