Vergewaltigungsvorwurf: kroatischer Ex-Politiker und Olympia-Dritter verhaftet!

DAMIR ŠKARO

1284

Vergewaltigungsvorwurf: kroatischer Ex-Politiker und Olympia-Dritter verhaftet!

(FOTO: HRT-Screenshot)

Der ehemalige Abgeordnete der Kroatisch-Demokratischen Union (HDZ) und derzeitige Leiter des Autoklubs „Siget“, Damir Škaro (60), wurde am Freitagvormittag in Velika Gorica verhaftet. Die Anzeige gegen ihn wurde in einer TV-Sendung publik.

Škaro wurde beschuldigt am 10. August dieses Jahres eine Mitarbeiterin des genannten Autoklubs vergewaltigt zu haben. Er wurde von ihrem Hausarzt bei der Polizei angezeigt. Seit der Anzeige befand er sich in seiner zweiten Heimat Bosnien-Herzegowina.

Über den Vorwurf sprach das vermeintliche Opfer in der TV-Sendung „Provjereno“ beim Privatsender „Nova TV“. Er habe sie von hinten angegriffen, um die Taille gepackt und seine Hände in ihren BH gesteckt. Er habe ihre beiden Hände mit seiner linken Hand festgehalten, während sie ihn angefleht haben soll, aufzuhören. Er soll ihr gesagt haben, dass er sie vergewaltigen will: „Er hörte nicht auf. Ich habe versucht wegzukommen, aber er hat seine Hand unter mein Kleid gesteckt, meine Hand in meine Hose… Das Schlimmste war, das ich nicht fliehen konnte. Ich sagte ihm, er solle aufhören.“

Zwei Tage später hat sie den Fall gemeldet: „Ich habe Angst vor diesem Mann, um mich und meine Kinder“. Bald erfuhr der 59-Jährige von der Anzeige, weil er „in allen Bereichen der Gesellschaft gut vernetzt“ sei. Angeblich hat Škaro sich das Schweigen der Frau um 80.000 Euro erkaufen wollen. Am Freitag wurde er verhaftet.

Seine Partei verurteilte alle Arten sexueller, häuslicher und anderer Gewalt scharf: „Wir erwarten von den zuständigen Institutionen eine schnelle Reaktion, sowie eine rasche Feststellung von Tatsachen. Die Partei wird auf der Grundlage ihres Statuts reagieren, in dem Disziplinarmaßnahmen für schwerwiegende Verstöße gegen die Verpflichtung eines Mitglieds klar festgelegt sind“.

Der Chef der kroatischen Autobahnen (HAK), Slavko Tušek, kommentierte gegenüber der Zeitung „Jutarnji List“, dass ihm der Vorfall und vor allem die Frau leid tue.  „Ich glaube aber, dass sie ist nicht die Einzige ist“. Škaro bezeichnete er als „großen Autokraten“, der das „Alpha und Omega von Siget“, sowie „das Gericht“ der Firma sei.

Sein Autoklub bestätigte, dass Škaro freiwillig gearbeitet hat und gute Ergebnisse erzielt hat. Jedoch haben sie „keine Kenntnisse“ von in den Medien veröffentlichten Informationen haben. „Siget“ ist der größte kroatische Autoklub, welcher mehr als 35.000 Mitglieder und 100.000 Servicebenutzer hat.

Damir Škaro wurde 1959 geboren und gewann bei den Olympischen Spielen in Seoul für Jugoslawien die Bronzemedaille als Boxer. Danach hat er sich überraschend zurückgezogen. Im gleichen Jahr öffnete er zwei bekannte Discos in Zagreb. Im Jahr 1990 wurde er HDZ-Mitglied.

Seit den Wahlen 1995 war er Abgeordneter im kroatischen Parlament, wo er fünf Jahre tätig war. Parallel zu seinem Masterstudium war er Chef zweier Bauunternehmen in Österreich und Deutschland. Seit 2004 ist er Chef des Autoklubs Siget. Jahrelang versuchte er die kroatischen Autobahnen zu übernehmen. 2017 gab es mehrere Fälle von Drohungsvorwürfen an seine Mitarbeiter. 2014 gab es eine Anklage wegen Geldwäsche, aber der Ausgang des Prozesses ist nicht bekannt. Er gilt als Bekannter der kroatischen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović, schreibt „Index.hr“. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Teile diesen Beitrag: