Start News Chronik Verzweifelte Suche nach Matej: Kroate (28) in Serbien tot aufgefunden?
BELGRAD

Verzweifelte Suche nach Matej: Kroate (28) in Serbien tot aufgefunden?

(FOTOS: zVg.)

Matej Periš (28) aus Split ist seit Anfang des Jahres in Belgrad beim Fortgehen verschwunden. Einsatzkräfte suchen bereits seit Monaten nach dem jungen Kroaten. Nun soll es neue Erkenntnisse geben.

Periš fuhr mit seinen Freunden nach Belgrad, um das neue Jahr zu feiern. Dann verschwand der 28-Jährige spurlos. Zuletzt war er mit seinen Freunden in einem Nachtclub, sie saßen alle zusammen am Tisch. In einem Moment ging der 28-Jährige in Richtung Tanzfläche. Dann verlor sich jede Spur von ihm. Sein Handy war seither auch ausgeschaltet.

Nenad Periš, der Vater des Verschwundenen, erzählte, dass sein Sohn mit Freunden, die er sein ganzes Leben lang kennt, nach Belgrad gereist ist. Matejs Freunde wurden bereits verhört und auch die Überwachungskameras des Clubs wurden überprüft. Bisher ohne Ergebnis.

Im Fluss ertrunken?
Nun vermutet die Polizei, dass der junge Mann womöglich in die Save gefallen sein könnte. Der Fluss befindet sich direkt vorm Lokal, wo der 28-Jährige zuletzt gesehen wurde. Mit Tauchern und Booten wird nun nach Matej gesucht. Matejs Vater zweifelt daran, dass sein Sohn ertrunken sein könnte.

„Matej trainierte Wasserball, er ist ein extrem starker Typ, Athlet, Nichtraucher … Ich denke, dass es aufgrund seiner Kondition und Schwimmkenntnisse nicht in Frage kommen, dass er in den Fluss gefallen und dort ertrunken ist.“

Nun schreiben die serbischen Nachrichten, dass die Polizei eine Leiche aus der Donau nahe Ada Huja (Belgrad) geborgen haben. Zwar ist die Meldung noch nicht bestätigt worden, doch die Beamten behaupten, dass es sich um den vermissten Matej handeln könnte. Derzeit laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.

Vorheriger ArtikelMontenegros Premierminister drängt auf schnellen EU-Beitritt
Nächster ArtikelPreisexplosion: An diesen Tagen könnt ihr im Supermarkt am meisten sparen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!