Schwangere vom Gericht zur Abtreibung gezwungen!

UMSTRITTEN

1713

Schwangere vom Gericht zur Abtreibung gezwungen!

Schwangere zur Abtreibung gezwungen
Der Beschluss kam in der 22. Woche und gegen den Willen der Mutter! (FOTO: iStock)

Der Fall um diese Schwangerschaft sorgt für weltweite Aufregung. Eine geistig behinderte Britin soll auf Anordnung des Gerichts ihr Kind abtreiben.

Die hochschwangere Frau wünscht nichts mehr als ihr Kind austragen zu dürfen, doch Richterin Nathalie Lieven vom britischen Court of Protection entscheidet, dass die Mutter abtreiben muss und das in der 22. Schwangerschaftswoche.

Ärzte einigten sich auf den Eingriff, da die Frau eine mittelschwere Lernstörung aufweist und geistig dem Alter einer Sechs- bis Neunjährigen gleicht. Demnach sei sie nicht weiter in der Lage sich um das Kind zu kümmern.

Der Fall landete vor Gericht, weil die Schwangere sich weigert den Abbruch vorzunehmen. „Mir ist klar, dass es ein immenser Eingriff ist, wenn der Staat einen Schwangerschaftsabbruch anordnet. Aber ich muss im besten Interesse der Frau entscheiden, nicht nach den Ansichten der Gesellschaft“, so Richterin Lieven die den Fall als „herzzerreißend“ bezeichnete.

Laut ihr scheint es als wolle die Schwangere das Kind, sei aber nicht im Klaren welche Verantwortung damit verbunden sei. „Ich denke, sie will auf dieselbe Weise ein Baby, wie sie eine Puppe will“, erklärt sie den Medien gegenüber.

Da sie auch mit Hilfe einer Hebamme nicht in der Lage wäre sich um ihr Kind zu kümmern müsste man ihr das Kind nach der Geburt sowieso abnehmen.

Teile diesen Beitrag: