Start Politik Vučić: „Frieden am Balkan nicht gefährdet, ‚Guardian‘ lügt“
FAKE-NEWS-VORWURF

Vučić: „Frieden am Balkan nicht gefährdet, ‚Guardian‘ lügt“

(FOTO: zVg.)

Kürzlich war der serbische Präsident im TV zu Gast und betonte, dass der Frieden am Balkan nicht gefährdet sei. Gleichzeitig warf er dem britischen Guardian Lügen vor.

„Das sind pathologische Lügner, solche Lügner wie beim Guardian habe ich noch nie gesehen“, so Aleksandar Vučić im Interview für TV Prva. Mehrfach sprach er von absichtlicher Verbreitung von Fake News, die insgesamt eine gezielte Kampagne gegen seine Person darstellen würden.

Kommenden Sonntag finden in Serbien die Präsidentschaftswahlen statt und laut dem amtierenden Präsidenten würden Medien „wie der Guardian vor jeder Wahl alles dafür tun, um einen Konflikt zu provozieren“.

„Vučić kleiner Putin“
Zudem sprach Vučić davon, dass sowohl der kosovarische Ministerpräsident Albin Kurti als auch der montenegrinische Präsident Milo Đukanović keine Gelegenheit auslassen würden, um „über Serbien zu lästern“ und zu behaupten, dass „Vučić ein kleiner Putin“ sein. Ihr Ziel sei es, den Westen gegen Serbien aufzuhetzen und das Land hinsichtlich des wirtschaftlichen Fortschrittes zu bremsen.

Angesprochen auf Joseph Bidens Besuch in Polen meinte Vučić, dass er besorgt darüber sei, dass der US-Präsident von einem „jahrzehntelangen Krieg in der Ukraine“ sprach. Der serbische Präsident ortet eine Katastrophe, insofern der Ölpreis weiter ansteigt. Europa werde große Probleme hinsichtlich der Lebensmittelpreise haben.