Start Infotainment Technik WhatsApp sicherer machen: Diese Einstellungen solltet ihr sofort ändern
TIPPS UND TRICKS

WhatsApp sicherer machen: Diese Einstellungen solltet ihr sofort ändern

(FOTO: iStockphoto)

Mit nur ein paar Handgriffen könnt ihr WhatsApp ganz leicht sicherer machen. Dafür solltet ihr jedoch einige Einstellungen im Messenger sofort ändern.

Wie sicher sind meine Daten bei WhatsApp? – Diese Frage stellen sich derzeit viele Nutzer. Anlässlich der neuen Nutzungsbedingungen, die WhatsApp ab Mai einführen will, entschieden sich viele Nutzer den Messengerdienst zu wechseln: Die Download-Zahlen von Konkurrent Signal stiegen etwa binnen weniger Tage bei Google Play von einer Million auf über 50 Millionen. Dabei ist ein Wechsel gar nicht notwendig, denn mit nur ein paar einfachen Handgriffen könnt ihr den Schutz eurer Daten bei WhatsApp enorm erhöhen.

KOSMO erklärt euch, welche Einstellungen ihr ändern solltet, um eure Daten besser zu schützen.

WhatsApp-Sichtbarkeit des Profils einschränken
Grundsätzlich kann jeder bei WhatsApp euer Profilbild sehen und euch zu Gruppen hinzufügen, ganz gleich, ob die Person zu euren Kontakten gehört oder nicht. Das solltet ihr sofort ändern! Und zwar so:

  • Öffnet zunächst über das Symbol mit den drei Punkten das Menü und wechselt dort zu den Einstellungen
  • Dann tippt ihr auf „Account“
  • Anschließend wechselt ihr zu „Datenschutz“
  • Hier könnt ihr die Sichtbarkeit für „Zuletzt online“, das „Profilbild“, die unter „Info“ angezeigte Textzeile und euren „Status“ (online oder nicht) einstellen (siehe Bild unten). Zur Auswahl stehen für alle vier Einstellungen drei Optionen zur Verfügung: „Jeder“, „Meine Kontakte“ oder “Niemand“.

In den Datenschutzeinstellungen könnt ihr unter dem Punkt „Gruppen“ zudem festlegen, wer euch in eine Gruppe einladen darf. Statt „Niemand“ – wie bei den Sichtbarkeitseinstellungen – könnt ihr hier über „Meine Kontakte außer…“ gezielt bestimmte Kontakte blockieren (siehe Bild unten).

Anders als die meisten Online-Dienste nutzt WhatsApp nicht das klassische Anmeldeprinzip mit Benutzernamen und Kennwort. Vielmehr wird euer WhatsApp-Konto fest mit eurer Telefonnummer verbunden und per SMS-Code dauerhaft entsperrt.

Jeder der euer gerade entsperrtes Smartphone in die Finger bekommt, erhält dadurch auch Zugriff auf alle eure WhatsApp-Chats. Eine zusätzliche Authentifizierung ist aber zumindest auf Geräten mit Fingerabdruckscanner möglich. Wie das funktioniert, lest ihr auf der nächsten Seite.

Vorheriger ArtikelWiener Märkte: Sichere Nahversorger in der Corona-Krise
Nächster ArtikelAutofahren im Winter: So vermeidet ihr die größten Fehler!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!