Start News Panorama
UNEINIGKEITEN

7 Ungelöste Grenzprobleme am Balkan (KARTE)

5. Das kosovarische Parlament beschloss im Sommer eine Resolution, welche verlangt, dass die Grenzen mit Montenegro auf Basis der Verfassung von 1974 verlaufen. Betroffen von diesen Veränderungen wären unter anderem Grenzdörfer der Gemeine Peć, welche sich dann auf montenegrinischem Staatsgebiet befinden würden. Die Verhandlungen bzgl. der genauen Grenzfestlegung dauern nun bereits seit 2011 an. Der junge Staat Kosovo hat davor die Demarkation mit Albanien und Mazedonien vereinbart.

(FOTO: zVg.)

6. Die Halbinsel Prevlaka ist das nächste Streitobjekt zwischen zwei Westbalkanstaaten – genauer gesagt zwischen Montenegro und Kroatien. Auch wenn dieses Stück Land keinen großen wirtschaftlichen Wert hat, so ist er vor allem für die Festlegung der Meeresgrenze zwischen den beiden Staaten von unglaublicher Wichtigkeit, da sich sowohl Montenegro als auch Kroatien Meeresbodenschätze in diesem Gebiet erhoffen.

(FOTO: zVg.)

7. Erst kürzlich wurde eine Entscheidung bezüglich der Bucht von Piran getroffen. Der Streit zwischen Kroatien und Slowenien ging sogar bis vor das Gericht in Den Haag, wo im Juni endlich ein Urteil fiel. Slowenien wurden drei Viertel der Bucht zugesprochen, jedoch kein direkter Zugang zu internationalen Gewässern. Um diese zu erreichen, muss man aus dem slowenischen Meer durch einen Korridor, welcher durch das kroatische Meer führt. Kroatien akzeptierte das Urteil aus Den Haag.

Wie finden Sie den Artikel?