Start News Chronik
TÖDLICHER HUNDEANGRIFF

Aggressive Hunde töten 69-jährigen Mann

FOTO: (iStock /bbstudio_aad)

Ein 69-jähriger Mann aus Hokianga in Neuseeland wurde von seinen eigenen Hunden angegriffen und zu Tode gebissen. Der tödliche Hundeangriff ereignete sich während eines Spaziergangs am Landgut des Hundebesitzers.

Bei dem Spaziergang am Landgut des Neuseeländers wurden vier der sechs Hunde aggressiv und griffen den älteren Mann an. Rettungskräfte, die sich kurze Zeit später am Unfallort einfanden, versuchten die Hunde zu bändigen. Die Tiere waren in Rage und ließen sich nicht beruhigen, weswegen ein Polizist gezwungen war, einen der Hunde zu erschießen. Die restlichen drei Hunde liefen davon.

Der Sprecher der lokalen Polizei bestätigte, dass der 69-Jährige seinen Verletzungen erlegen war.

“Als sich die Beamten am Unfallort einfanden, deutete alles darauf hin, dass der Verstorbene von Hunden zu Tode gebissen wurde. Die Polizei und der Tierschutz versuchten, die Hunde zu beruhigen. Vier Hunde rissen sich los und waren aggressiv. Die Risikoeinschätzung an Ort und Stelle ergab, dass die Hunde ein Sicherheitsrisiko darstellten. Bei dem Versuch, die Hunde zu bändigen, musste ein Tier leider getötet werden”, heißt es in der polizeilichen Mitteilung.

Die Behörden riefen die Bürger zu erhöhter Vorsicht, weil in diesem Gebiet besonders aggressive Hunde unterwegs sind.

Wie finden Sie den Artikel?