Start NEWS PANORAMA Amsterdam 2.0: Balkanland legalisiert Marihuana wegen Tourismus
NORDMAZEDONIEN

Amsterdam 2.0: Balkanland legalisiert Marihuana wegen Tourismus

(FOTO: iStockphoto)

Nordmazedonien hat sich dazu entschieden, Marihuana in Tourismusorten zu legalisieren. Dies ist Teil neuer Wirtschaftsmaßnahmen, um den Fremdenverkehr im Land anzukurbeln.

Der nordmazedonische Premierminister Zoran Zaev erklärte im „Deutsche Welle“ Interview, dass eine Entkriminalisierung von Marihuana „dem Tourismus und der Gastronomie sehr viel helfen“ wird. Geplant sei, den legalen Konsum wie in Amsterdam zu regulieren.

„Die Idee ist, den Konsum von Marihuana in Kaffeehäusern in touristischen Gebieten, darunter auch Skopje, zu erlauben. Die Objekte müssen jedoch über eine gute Lüftung verfügen und die Herkunft des Marihuanas nachweisen und genau dokumentieren“, erklärte Zaev.

Der Plan erhalte großen Zuspruch vonseiten der Bevölkerung und in Kürze soll ein Gesetzesentwurf vorgelegt werden. „Ich bin davon überzeugt, dass solch ein Vorhaben für einen enormen Aufschwung im Tourismus sorgen kann. Unsere touristischen Zentren Struga, Ohrid, Resen, Rojan, Skopje, Berovo, Morovo und viele mehr würden stark profitieren“, resümierte der nordmazedonische Premierminister.