Start NEWS Chronik Bestatter „vergisst“ Leiche zwei Monate in Wohnung
WIEN

Bestatter „vergisst“ Leiche zwei Monate in Wohnung

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Ein Bestattungsunternehmen in Wien haben die Leiche eines Mannes in dessen Wohnung „vergessen“.

Nachdem der Tod des Mannes offiziell festgestellt wurde, lag er noch zwei weitere Monate im Bett, ehe er vom Bestatter abgeholt wurde. Eine Pressesprecherin der Stadt Wien bestätigte, dass die sterblichen Überreste nicht – wie sonst üblich – in die Leichenhalle gebracht wurden.

Nachbarin machte sich Sorgen
Dass der Mann tot im Bett vergessen wurde, kam erst wieder ans Tageslicht, als ihn eine 66-jährige Nachbarin am 11. November 2020 vorfand.

Der Leiter des Hygienezentrums der Stadt Wien, Nikolaus Salzer, sagte gegenüber “Wien heute”, dass es sich in diesem außergewöhnlichen Fall um eine “Verkettung unglücklicher Umstände” gehandelt habe. Es habe ein “Kommunikationsproblem zwischen verschiedenen Playern – Exekutive, Bestattung und unserem Dienst” gegeben, so Salzer.

Vorheriger ArtikelCoronabedingte Kreditstundungen sind ausgelaufen
Nächster ArtikelNeue Einreiseverordnung: Diese Personen dürfen nicht nach Österreich kommen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!