Start News Chronik
VIA INSTAGRAM

Bosnier stiftete mindestens 40 Mädchen zu Kinderpornographie an

Symbolbild (FOTOS: iStockphoto)

Polizeibeamte der Föderalen Polizeidirektion haben gestern einen jungen Mann verhaftet. Ihm wird vorgeworfen Mädchen via Instagram zu Pornoinhalten angestiftet zu haben.

D.K. wird vorgeworfen, unmündige Minderjährige zu pornographischen Zwecken missbraucht zu haben. „Es wird vermutet, dass der Mann in den letzten Monaten über Instagram versucht hat, mit Kindern im Alter von 9 Jahren und älter in Kontakt zu treten, indem er sich als ihr Schulkamerad ausgab. Dabei verlangte er explizit sexuelle Fotografien und Videos von seinen Opfern. Der Verdächtigte soll so mit rund 40 Minderjährigen in Kontakt getreten sein“, ist einer offiziellen Aussendung der Föderalen Polizeidirektion Bosnien-Herzegowinas zu entnehmen.

Hausdurchsuchung angeordnet
Aufgrund des bestehenden Tatverdachts führten Polizeibeamte aus Konjic (Kanton Herzegowina-Neretva) eine Hausdurchsuchung durch. Dabei wurden die Computer und das Mobiltelefon des Verdächtigen festgestellt. Im nächsten Schritt werden die Daten ausgewertet, um zu sehen ob, wie und mit wie vielen Kindern D.K. versuchte Kontakt aufzunehmen.

Ob es dem Mann gelang, Kinder zur Erstellung und Versendung von illegalen pornographischen Inhalten zu verleiten, ist derzeit nicht bekannt. Der Verhaftete befindet sich in Untersuchungshaft und wird in Kürze an das Kantonsgericht überstellt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Wie finden Sie den Artikel?