Bosnisches Marktgelände „Arizona“ ausgebrannt: Tausende Menschen arbeitslos

GRADAČAC

Bosnisches Marktgelände „Arizona“ ausgebrannt: Tausende Menschen arbeitslos

3896
Markt-Arizona-Bosnien
(FOTO: zVg.)

Teile diesen Beitrag:

Mehr als 500 Stände und Nebenobjekte wurden bei einem großen Feuer vernichtet, welches das „Arizona“ bei Gradačac vergangenes Wochenende erfasste.

Der entstandene Schaden ist derzeit noch nicht bekannt, da die Ermittlungen noch im Gange sind. Inoffiziellen zufolge soll es sich jedoch um mehr als zehn Millionen Konvertible Mark handeln.

Brandstiftung?
Bereits vor drei Jahren wurde dieses Marktgelände vom Feuer verschluckt. Die genaue Brandursache dieses Mal wird derzeit noch ermittelt. Die Standbesitzer gehen jedoch dieses Mal, im Vergleich zum letzten Brand, von Brandstiftung aus.

Ensar Mešanović, der Vorsitzende von „Nove Pijace d.o.o“, der auch für das „Arizona“ zuständig ist, erzählte gegenüber „Klix.ba“, dass ihn gegen 3:10 Uhr morgens die Nachricht vom Großbrand erreichte.

„Wir haben alles in unserer Macht Stehende getan, um das Feuer aufzuhalten. Die Feuerwehr kämpfte zusammen mit den Händlern gegen die Flammen. Leider haben wir es nicht geschafft, den Markt zu retten. Es ist bereits das zweite Mal, dass ein Brand das ‚Arizona‘ erfasste. Der Schaden beläuft sich auf mehrere zehn Millionen KM. Die zuständigen Behörden arbeiten bereits fleißig und nun warten wir auf den ersten Bericht ihrerseits“, so Mešanović weiter.

Mehr als tausend Arbeitsplätze betroffen
Täglich arbeiten tausend und mehr Menschen auf diesem Markgelände. Das Feuer zerstörte jedoch mehr als 500 Stände, was den betroffenen Händlern stark zusetzte. Laut Mešanović haben sich die Standbesitzer nur schwer vom Schaden des letzten Brandes erholt.

„Der heutige Brand bringt eine Wiederholung der Situation von vor drei Jahren. Zu dieser Zeit war ich Inhaber eines Standes, heute drei. Der Brand und dadurch verursachte Schaden treffen uns alle hart. Nicht nur die Standbesitzer, sondern auch alle Arbeitnehmer müssen nun um ihr Überleben kämpfen“, erzählte Nihad Karić, ein Händler aus Tuzla.

Händler beschuldigen Marktinhaber
Laut Karić hätten die „Arizona“-Inhaber, sowie die zuständige Brandbehörde ihre Arbeit seit dem Brand von 2016 nicht getan. Die Inspektoren hätten die Eröffnung von Ständen erlaubt, obwohl die Sicherheitsstandards nicht erfüllt worden sein.

In den vergangenen Monaten sollen die Händler den Marktdirektor mehrfach auf die Probleme hingewiesen und gefordert Karić, dass die Brandschutzbestimmungen endlich erfüllt werden.

Wie bosnische Medien berichten befinden sich auch heute, einem Tag nach dem Brand, noch zahlreiche Einsatzkräfte und Beamte am Brandort, da das Feuer noch nicht zur Gänze gelöscht sei.

Videos vom Brand findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: