Start NEWS PANORAMA Bürgermeister warnen Regierung vor „Kosovo-Falle“
CORONAVIRUS

Bürgermeister warnen Regierung vor „Kosovo-Falle“

(FOTO: zVg.)

In ganz Europa steigt die Anzahl an Corona-Infektionen. Einen beachtlichen Teil machen Reise-Rückkehrer aus. Deutsche Bürgermeister fürchten, dass der Fokus der Regierung ein falscher ist.

Die typischen Urlaubsländer der Deutschen sind allen voran die Balearen. Seit 14. August gilt eine Reisewarnung für Mallorca durch das Auswärtige Amt und Rückreisende können sich vier Tage nach ihrer Ankunft kostenlos einem Corona-Test unterziehen.

Bis zum Ergebnis müssen sie sich jedoch in Quarantäne begeben. Im Gegensatz zu Österreich hat Deutschland derzeit noch keine Reisewarnung für Kroatien ausgesprochen, während hierzulande heute eine Reisewarnung für die Balearen in Kraft trat.

Infektionsherde Kosovo und Türkei
Ähnlich wie in Österreich sind auch in Deutschland viele Infektionsfälle auf Einschleppungen aus dem Ausland zurückzuführen. In unserem Nachbarland machen der Kosovo und die Türkei 20 Prozent aller importierten Fälle aus, im Bundesland Nordrhein-Westfalen sogar 50 Prozent.

Reisende, die vom Westbalkan zurück nach Deutschland kommen müssen einen negativen PCR-Test vorweisen. Eine lückenlose Kontrolle ist jedoch schwierig, da die meisten mit dem eigenen PKW reisen. „In Essen sehen wir aktuell, dass sehr häufig Reise-Rückkehrer vom Balkan positiv auf das Corona-Virus getestet werden“, erklärte Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen gegenüber „BILD“.  

Falscher Fokus?
Laut dem deutschem Reiseverband fallen die Infektionen in Verbindung mit dem Kosovo in die Kategorie „ethnischer Reiseverkehr“ – in Deutschland lebende Menschen, die ihre Familien im Balkanland besuchen. Gleichzeitig werde der Fokus der Regierung vor allem auf Rückkehrer aus typischen Urlaubsdestinationen gelegt.

Aus diesem Grund befürchten viele, dass sich „importierte“ Corona-Infektionen aus anderen Ländern, z.B. dem Westbalkan, unkontrolliert ausbreiten können. „Das wahre Ausmaß der Infektionen ist den Städten noch gar nicht bewusst! Schlicht, weil wir nicht genau wissen, wie viele Rückkehrer es gibt“, schloss sich der Oberbürgermeister Düsseldorfs, Thomas Geisel, den Worten seines Kollegen aus Essen an.

Wie die Situation bezüglich Einschleppungen von Corona-Infektionen aussieht und welche Länder HotSpots darstellen, könnt ihr hier lesen…

Vorheriger Artikel20.000 Euro Straßenwert: Drogendealer in Wien-Ottakring festgenommen
Nächster ArtikelXavier Naidoo zu Anhängern: „Packt euer Handy in Alufolie ein“
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!