Start Aktuelle Ausgabe
SCHNEE, EIS & CO.

5 Tipps: So macht ihr euer Auto fit für den Winter

FOTO: iStockphoto

3. Die Batterie
Die Batterie ist das elektrische Herz des Autos. Sie wird während des Winters viel stärker beansprucht: Nicht nur, dass die Lichter länger brennen, sondern auch die Heizungen für Scheiben, Spiegel, Sitze etc. werden stärker verwendet. Überprüfen Sie die Batterie in jedem Fall vor dem Winter darauf, ob Sie gewechselt werden muss. Im Winter bieten die Batterien aufgrund der niedrigeren Temperaturen automatisch weniger Leistung. Da es sich um ein Verschleißteil handelt, vergessen Sie die gründliche Überprüfung nicht!

FOTO: iStockphoto

4. Gefrierschutzmittel
Denken Sie daran, Flüssigkeiten mit einem gewissen Anteil von Gefrierschutzmittel zu verwenden. Das hat die wichtige Aufgabe, den Gefrierpunkt der Flüssigkeit zu senken, aber auch, das Auto vor Rost zu schützen. Wenn die Flüssigkeiten nicht genügend Gefrierschutzmittel enthalten, kann das zu großen Problemen führen. Die schlimmste Folge wäre das Reißen des Motorblocks.

FOTO: iStockphoto

5. Die Reifen
Wenn die Temperaturen unter 7 Grad Celsius fallen, ist es Zeit, die Winterreifen aufzuziehen. Tatsache ist, dass es schon in der Übergangszeit zwischen Herbst und Winter oft zu Temperaturen unter 7 Grad kommt, daher sollten die Reifen möglichst früh gewechselt werden. Denn es ist erwiesen, dass auch der schlechteste Winterreifen auf nasser Fahrbahn oder auf Schnee bessere Eigenschaften besitzt als der beste Sommerreifen. Außerdem sollte man auch Schneeketten im Auto haben, vor allem, wenn man sich auf längere Fahrten begibt.

Wie finden Sie den Artikel?