Start News Chronik
FAHNDUNG

Doppelmord in Wien-Mariahilf? Polizei fahndet nach Lebensgefährten

Kosmo-Wien-Mord
(FOTO: iStockphoto/eugenesergeev)

Im Schlafzimmer einer Wohnung in der Mollardgasse in Wien-Mariahilf wurden zwei am Bauch liegende Frauenleichen gefunden. Die Polizei bestätigt den Verdacht, dass es sich um eine 32-jährige dreifache Mutter und ihre 15-jährige Tochter handelt, die mutmaßlich ermordet wurden, die Ergebnisse der Obduktion liegen allerdings noch nicht vor.

U bečkom stambenom okrugu Mariahilf u stanu u ulici Molardgasse austrijska je policija pronašla dva ženska tela. U spavaćoj sobi, ležeći na trbuhu, pronađene su majka (32) i krćerka (14), a kako navode iz policije sumnja se da je reč o ubistvu, što još uvek zvanično nije potvrđeno budući da obdukcija još nije sprovedena.

Wie Polizeisprecher Markus Dittrich gegenüber der APA bestätigte, besteht aufgrund der Auffindungssituation der Verdacht, dass es sich um einen Doppelmord handelt. Die genauen Umstände des Todes der beiden Frauen und die Todesursache liegen in der Zuständigkeit des Landeskriminalamts Wien, welches die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Die Beamten entdeckten dort die offen stehende Wohnungstür. “Sie sind in die Wohnung hinein und haben vorerst niemanden entdeckt. In einem Zimmer, dessen Tür geschlossen war, haben sie dann die beiden Leichen gefunden”, schilderte Dittrich. Die Toten sind laut “krone.at”-Informationen aus Ermittlerkreisen in dem abgedunkelten Raum im Bett gelegen, leblos und am Bauch liegend. Der Notarzt hätte nur noch den Tod von Mutter, eine Ungarin, und Tochter feststellen können.

Die Polizei fahndet intensiv nach einem 49-Jährigen Tunesier, der mit der 32-Jährigen ungarischen Staatsangehörigen zusammen gelebt haben soll. An seiner Wohnadresse konnten die Beamten den Verdächtigen allerdings nicht antreffen. Er ist derzeit nicht auffindbar. Die beiden Kinder, die die Polizei zum Tatort führten, gaben an, denn Mann zuletzt am Mittwochabend gesehen zu haben. Als sie am Donnerstag in der Früh aufgewacht waren, war der Mann bereits gegangen.

Die beiden Geschwister im Alter von sieben und neun Jahren waren am Donnerstagnachmittag alleine zu einer Augenärztin in die Ordination gekommen, was der Ärztin verdächtig vorkam. Nachdem sie erfolglos versucht hatte, die Mutter der beiden Kinder zu erreichen, verständigte die Ärztin die Polizei.

Die Polizisten der Inspektion Taubstummengasse holten daraufhin die Kinder ab und fuhren sie nach Hause in die Mollardgasse. Die Beamten fanden beim Eintreffen an der Wohnungsadresse die offenstehende Wohnungstür vor, das Schlafzimmer war jedoch versperrt. Als sie das die Schlafzimmertür aufbrachen, entdeckten sie zwei Frauenleichen.

Wie finden Sie den Artikel?