Start NEWS Chronik Drogenlenker überholt Zivilstreife mit 160 km/h
GROSSER HUNGER

Drogenlenker überholt Zivilstreife mit 160 km/h

RASER_AUTO_AUTOBAHN
Symbolbild (iStock)

Die Polizisten in der Zivilstreife waren überrascht, als sie am Dienstag im Ortsgebiet von Stoob von einem Auto mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit überholt wurden. Die Beamten habe ein Tempo von 160 km/h gemessen, das ist um 60 km/h schneller, als in diesem Bereich erlaubt.

Der Autofahrer kam bei seiner wilden Raserei auch auf die Gegenfahrbahn. Als die Beamten den 20-Jährigen anhalten konnte, stellten die Polizisten eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel fest. Später wurde diese von einem Polizeiarzt auch bestätigt.

Großer Hunger:
Für die schnelle Fahrt begründete der Raser, dass er nur eine Stunde Mittagspause habe und eine Wegstrecke zwischen Arbeit und seinen Eltern jeweils 20 Minuten betrage. Da bleibe eben nicht viel Zeit zum Essen. Die Beamten haben dem Fahrer umgehend den Führerschein entnommen und den entsprechenden Verfahren bei der Bezirkshauptmannschaft eingeleitet.

Vorheriger ArtikelVignette 2021: Große Vorteile beim Kauf im ARBÖ-Prüfzentrum
Nächster ArtikelLebenserwartung in Österreich sinkt
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!