Start Politik
Scheinwahl

Eindeutiger Wahlsieger bei “Pass Egal” Bundespräsidentenwahl

(FOTO: SOS Mitmensch)
(FOTO: SOS Mitmensch)

Die Bundespräsidentenwahl steht vor der Tür. Am 09. Oktober wird das neue – oder alte – politische Oberhaupt in Österreich gekürt. Doch nicht alle dürfen mitentscheiden. Denn rund 1,4 Millionen Menschen, die in Österreich leben, sind nicht wahlberechtigt.

Eine Rekordbeteiligung konnte die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch am Dienstag bei ihrer Scheinwahl “Pass Egal” verzeichnen. 8.549 Menschen ohne Wahlberechtigung haben dabei einen Bundespräsidenten gewählt. Auch 50 Schulen haben sich erstmals an dieser Aktion beteiligt. Das Ergebnis der Wahlaktion ist nicht repräsentativ. Das heißt: die abgegebenen Stimmen haben nichts mit der eigentlichen Wahl am Sonntag, 09.10.2022, zutun. Aber zumindest wurden diese Stimmen gehört.

Die Begeisterung, mit der sich Betroffene des Wahlausschlusses und solidarische Menschen mit österreichischer Staatsbürgerschaft an der Demokratie-Aktion beteiligt haben, ist beeindruckend. Es zeigt sich einmal mehr, wie tief es Menschen bewegt, wenn sie an der Demokratie teilhaben können“, erklärt SOS Mitmensch-Sprecher Alexander Pollak.

Klarer Sieger

Einen klaren Wahlsieger gibt es auch: Alexander Van der Bellen hatte die Nase deutlich vorne. Fast drei Viertel aller Stimmen konnte er für sich gewinnen. Damit kam der momentan (noch) amtierende Bundespräsident auf 73 Prozent aller abgegebenen Stimmen. Auf Platz zwei steht Dominik Wlazny mit 15 Prozent der Stimmen. Weit hinter den beiden Plätzen abgeschlagen ringeln die restlichen Anwärter auf das Amt des Staatsoberhauptes mit drei bis zwei Prozent hinten nach.

Dabei haben insgesamt 8.549 Personen aus 86 Ländern ihre Stimme abgegeben. Auch österreichische Staatsbürger durften an der Aktion mitwirken. Aus Solidarität gegenüber Menschen, die kein Wahlrecht haben, gaben 4.760 Österreicher ihre Stimme ebenfalls ab. Der Großteil dieser Stimmen kam aus den beteiligten Schulen. Aber auch Prominente beteiligten sich an der Aktion. So gaben Dirk Stermann, Cornelius Obonya und Carolin Pienkos ihre Stimme ab.

Bundespräsidentenwahl am Sonntag

Rund 6.363.479 Personen in Österreich sind wahlberechtigt und entscheiden sich am Sonntag für ein neues Staatsoberhaupt. Zur Auswahl stehen sieben Kandidaten. Ein bunter Mix an Anwärtern für das höchste Amt im Staat. Welcher Wahlkandidat am ehesten zur Balkan-Community passt, hat KOSMO für Sie schon analysiert.

Welchen Kandidaten würden Sie wählen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Wie finden Sie den Artikel?