Start Balkan
SCHICKSALSSCHLÄGE

Eltern verlassen vier Kinder: Großvater Edin kümmert sich um sie (VIDEO)

EDIN
(FOTO: Youtube-Screenshot)

Edin Dzafic aus Breza (Bosnien und Herzegowina) hat sich sein Leben lang um seine Familie gekümmert. Der fleißige Mann verdiente den Lebensunterhalt für seine Familie mit ehrlicher Arbeit. Die Familie durfte nie zu kurz kommen.

Edin arbeitete sein Leben lang und verdiente damit den Lebensunterhalt für seine Familie. Er freute sich auf die Pension als er noch jung war. Er und seine Frau hatten zwei Söhne, später bekamen sie Enkelkinder. Edin war ein glücklicher Mann. Auch wenn sein Gesundheitszustand zu wünschen übrigließ, gab ihm seine Familie immer neue Kraft.

Eltern gingen weg

Doch dann brach die Ehe seines Sohnes auseinander, die Eheleute ließen sich scheiden. Sie beschlossen, mit dem alten Leben zu brechen und ihre eigenen Wege zu gehen, die vier gemeinsamen Kinder ließen sie in der Obhut der Großeltern.

Das war ein Riesenschock für die ganze Familie, aber Edin zögerte keine Sekunde, als es darum ging, die Erziehung der vier Kinder zu übernehmen. Dabei ist er gesundheitlich angeschlagen und verfügt über eine bescheidene Rente.

Die vier Kinder im Alter von sechs, vier, drei und 1,5 Jahren brauchen ihre Großeltern rund um die Uhr und erfordern ganz viel Arbeit. Edin kümmert sich 24 Stunden täglich um die Kleinen, während seine Frau im örtlichen Supermarkt dazuverdient, um die Familie zu unterstützen.

Kinder vermissen die Eltern

Sein Leben zu beschreiben fällt Edin schwer. Die jetzige Situation hätte er sich nicht einmal im Traum vorstellen können. Die Erziehung der vier Kinder ist nicht nur eine große Verantwortung, sondern auch eine finanzielle Bürde. Am meisten schmerzt ihn jedoch zu sehen, wie die Kinder ohne ihre Mutter und ihren Vater leiden.

„Die Kinder brauchen die Liebe ihrer Eltern. Wir tun unser Bestes, aber wir können ihnen niemals geben, was sie brauchen. Ich habe meinen Sohn und meine Schwiegertochter gefragt, wie es weitergehen soll, aber es ist ihnen egal. Das ist jetzt mein Leben. Ich habe ein geringes Einkommen, um sie durchzubringen. Ich muss Windeln kaufen. Die Kinder nennen mich Papa, Opa, manchmal sogar Mama. Sie vermissen ihre Mama, sie brauchen ihren Schutz und ihre Liebe… Wir geben ihnen alles, was wir können. Aber es gibt nur eine Mutter und einen Vater, sie können nicht ersetzt werden. Auch wenn uns nichts übrigbleibt, geben wir alles für die Kinder. Man tut, was man kann. Aber es ist schwer, Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bringen“, erzählt Edin Dzafic.

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch das Video ansehen!

Wie finden Sie den Artikel?