Start NEWS POLITIK Erste Grenzöffnung kommt mit 15. Juni
DEUTSCHLAND-ÖSTERREICH

Erste Grenzöffnung kommt mit 15. Juni

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Am Mittwoch veröffentlichte das Bundeskanzleramt, dass mit Mitte Juni die Grenzen zwischen Deutschland und Österreich gänzlich geöffnet werden.

Seit Mitte März sind die österreichischen Grenzen zu und nur in Ausnahmefällen passierbar. Ebenso müssen sich alle aus dem Ausland Einreisenden derzeit noch in eine 14-tägige Quarantäne begeben, oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Schrittweise wurden seither die strikten Restriktionen gelockert. So ist es nun für Familien und Pendler einfacher, die Grenzen zu queren.

EU-Kommission: Reisefreiheit wiederherstellen
In den vergangenen Tagen zeichnete sich eine langsame Grenzöffnung innerhalb der Europäischen Union an. Immer öfter wurde sowohl in der Politik als auch in Medien von ersten Lockerungen mit 15. Juni gesprochen. Heute tagt auch die EU-Kommission zu diesem Thema und möchte einen Stufenplan für eine Wiederherstellung der Reisefreiheit präsentieren. (KOSMO berichtete)

Österreich und Deutschland vorgeprescht
Noch bevor es vonseiten der Europäischen Union einen genauen Plan gibt, einigten sich die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) telefonisch am Dienstag. Auch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) koordinierte die Grenzöffnung mit seinem deutschen Amtskollegen Horst Seehofer.

Mit 15. Juni werden also alle Grenzübergänge zu Deutschland ohne weiteres passierbar sein. Bereits ab diesem Freitag sollen nur noch stichprobenartige Kontrollen durchgeführt werden.

Abkommen mit anderen Ländern geplant
Das Bundeskanzleramt in Wien stellte auch Grenzöffnungen zu anderen Nachbarländern in Aussicht. So sprach Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) von einer Liberalisierung der Grenzkontrollen mit Tschechien und der Slowakei.

Grundlage für Lockerungen würden jedoch auch weiterhin niedrige Infektionszahlen bleiben. Dies wurde mehrfach von sowohl deutscher als auch österreichischer Seite betont.

„Sommerurlaub wird es definitiv geben“
Während die EU-Kommission heute über Möglichkeiten zu einer innereuropäischen Grenzöffnung diskutiert, so zeigte sich Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni bereichts zuversichtlich. Er ist überzeugt davon, dass es trotz der Coronavirus-Pandemie eine Urlaubssaison innerhalb der EU geben wird.

„Wir werden definitiv im Sommer eine Touristensaison haben, allerdings mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen“, erklärte Gentiloni gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“.