Start News Sport
WM

Ex Partizan-Belgrad Spieler versetzt Deutschland den Todesstoß!

(FOTO: EPA-EFE/Ronald Wittek)

Die japanische Nationalmannschaft hat in dem bisher spannendsten Spiel der Fußball-WM die deutsche National-Elf mit 2:1 besiegt. Der Star der Siegermannschaft ist Takuma Asano, ein ehemaliger Spieler des Partizan Belgrad, der in der zweiten Spielhälfte von der Bank auf das Spielfeld geholt wurde.

Deutschland führte zwar nach einem Freistoß von Gündogan in der 33. Minute mit 1:0, Japan gelang es jedoch, das Spiel zu eigenen Gunsten umzudrehen.

Nach einem Schuss Asanos gegen den Pfosten nutzte Doan eine weitere Gelegenheit und landete einen Treffer in der 75. Minute. Nur acht Minuten später schoss Asano einen Treffer und stellte damit das Resultat.

Von Anfang an sah es so aus, als könnten die Zuschauer das beste Spiel der WM zu sehen bekommen. Die Deutschen starteten offensiv, aber Japan bedrängte sie aus dem Konter. Bereits in der achten Spielminute lief Takefusa Kubo meisterhaft von rechts außen vor und schießt den Ball in den Torraum, und Maeda versenkte den Ball im Netz.

Die Freude über den Treffer war jedoch von kurzer Dauer, da sich herausstellte, dass der japanische Stürmer im Abseits war. Deutschland gelang es, die Initiative zu übernehmen und neue Chancen zu schaffen, was in der 33. Spielminute belohnt wurde. David Raum gelang hinter die japanischen Verteidigungslinien, wo er vom japanischen Torhüter Gonda von den Beinen geholt wurde. Ilkay Gündogan verwertete den Strafstoß und die Deutschen kamen in Führung.

Die Stimmung bei den japanischen Spielern war am Tiefpunkt, und die Deutschen hätten deutlicher in Führung gehen können, wenn es dem jungen Musiala gelungen wäre, eine der Chancen auszunutzen. In der Verlängerung der ersten Spielhälfte landete Havertz einen Treffer, das Tor aufgrund einer deutlichen Abseitsposition allerdings aberkannt und es blieb bei 1:0.

Nachdem sie die Offensiven der Deutschen überstanden hatten, konsolidierten die Japaner ihr spiel in der zweiten Spielhälfte, und Asano und Doan brachten eine neue Dynamik ins Spiel. Die Deutschen waren auch zu Beginn der zweiten Halbzeit überlegen, Musiala gelang es nach einem hervorragenden Spiel der Durchbruch zum gegnerischen Tor, und Gündogan traf den Pfosten.

Ab dem Zeitpunkt befreite sich Japan aus dem Griff der Deutschen, die das Spiel bis dahin dominiert hatten, und von Offensive zu Offensive Druck auf die Deutschen auszuüben, wobei Asano der Mittelpunkt der Aktionen war. Asano hatte mehrere gute Chancen, aber es gelang ihm nicht, den Ball in das Tor zu schießen.

Danach kam es zu einer unglaublichen Wende. Nach einer weiteren gefährlichen Chance für Asano in der 75. Spielminute, die von Neuer abgewehrt wurde, sprang der Ball Doan vor die Füße, der ihn aus kurzer Distanz ins Tor einschob.

Das war ein lähmender Schock für die Deutschen, der sich acht Minuten später rächen sollte. Asano rannte Süle davon und knallte den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte, was die Fans in Trance versetzte.

Deutschland ging danach entschieden in die Offensive, Neuer lief sogar in den Strafraum, aber keine der Chancen brachte für die Deutschen ein Tor.

In der nächsten Spielrunde treffen die Deutschen auf Spanien, das davor gegen Costa Rica spielt. Auch Japan wird gegen die zentralamerikanische Mannschaft um das Aufsteigen spielen.

Wie finden Sie den Artikel?