Start News Panorama
IMMER WENIGER EINWOHNER IN BOSNIEN

Flucht: in Bosnien und Herzegowina kaum mehr Jugendliche

Kosmo-Reise-Bosnien
(FOTO: iStockphoto/kosmos111, zVg.)

Im Zeitraum von 2013 bis Ende 2021 verließen etwa 484.998 Bürger Bosnien und Herzegowina, während allein in diesem Jahr ein Teil von Bosnien und Herzegowina ohne 15.000 Menschen blieb.

Wie Mirhunisa Zukic, Präsidentin der Union für nachhaltige Rückkehr und Integration von Bosnien und Herzegowina, gegenüber „Buka“ basierend auf Daten sagte, die von Feldbefragten, von lokalen Gemeinschaften, von lokalen Behörden, Nichtregierungsorganisationen, Sozialdiensten gesammelt wurden …

Zu den registrierten Auswanderungen in diesem Jahr 2022 sagt Zukic: „Das sind die Gemeinden Odzak, Domaljevac-Samac, Modrica, Derventa, Bosanski Brod, Ljubuski, Siroki Brijeg, Grude und Posusje. In diesen Gemeinden haben wir verzeichnet, dass allein in diesem Jahr über 15.000 Menschen weggezogen sind. Wir fügen auch Daten für andere Teile von Bosnien und Herzegowina hinzu”.

Sie betonte, dass die Zahl der Auswanderungen auch im Jahr 2019 zurückgegangen sei, in den Folgejahren aber eine Zunahme der Auswanderer zu verzeichnen gewesen sei.

Sie weist darauf hin, dass sie sich kürzlich in Posusje, Stolac und Capljina aufgehalten hat und dass es in diesen Gegenden schwierig ist, junge Leute zu sehen, nicht einmal in Cafés. Für diese jungen Menschen sei es viel einfacher auszuziehen, weil Kroatien in der Nähe ist und damit die Europäische Union.

„Hier passiert etwas Konkretes, nicht nur Ökonomen, sondern alle Berufsgruppen müssten sich auf dieses Problem einlassen. Viele Menschen sind enttäuscht“, betont Zukic und fügt hinzu, dass die Gründe für die Auswanderung nicht nur wirtschaftlicher Natur seien, die Menschen würden sich auch über die zu lange herrschende Atmosphäre in Bosnien und Herzegowina ärgern. Sie suchen ein menschenwürdiges Leben, einen Job und ein Gehalt, das keinen Parteiausweis erfordert, eine Möglichkeit, von ihrer Arbeit zu leben.

Wie finden Sie den Artikel?