Start News Panorama „Im Namen des Vaters, des Sohnes und der Luxusschlitten“ (GALERIE)
VLADIKA-TREFFEN

„Im Namen des Vaters, des Sohnes und der Luxusschlitten“ (GALERIE)

Vladika-Treffen in Belgrad 1
(FOTO: Telegraf/MarkoTodorović)

Gestern begann die Sitzung der Serbisch-orthodoxen Kirche in Belgrad. Die Geistlichen fuhren in luxuriösen Autos vor und  sorgten damit für einen Shitstorm in den sozialen Netzwerken.

Über die Vladikas und ihre Liebe zu teuren Fahrzeugen sprach bereits Patriarch Pavle in seiner Biografie „Budimo ljudi“, welche vom Kirchenchronisten Jovan Janjić verfasst wurde.

LESEN SIE AUCH: 50 Jahre versunken: Das Innenleben der mysteriösesten Kirche am Balkan (FOTO & VIDEO)

Mavrovo in Mazedonien und der umliegende Nationalpark gehören zu den größten Tourismusmagneten des Landes. Die größte Attraktion jedoch, ist die mysteriöse Kirche, welche 50 Jahre versunken war.

 

Darin wird erzählt, dass sich der Patriarch Pavle während einer Sitzung an die Anwesenden mit der Frage: „Wem gehören diese Autos?“ wandte. „Unseren Vladikas, Eure Heiligkeit. Sie kamen damit zur Sitzung“, bekam er damals als Antwort.

„Oh du meine Güte, was würden sie bloß tun, wenn sie kein Bescheidenheitsgelübte abgelegt hätten“, kritisierte das ehemalige Oberhaupt der Serbisch-orthodoxen Kirche.

Die Fotos (Seite 2) lösten auf Nachrichtenportalen und den sozialen Netzwerken eine Welle an negativen und satirischen Kommentaren aus.